Mo02.05.
2022
15:00 - 19:00

mo-do, 15:00 - 19:00

radioeins ab drei

mit Max Spallek und Frauke Oppenberg

Max Spallek

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit unseren ModeratorInnen bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:40

rbb24

30 Jahre Brandenburg Aktuell

30 Jahre rbb24 Brandenburg Aktuell
rbb

Am 2. Mai 2022 feiert "rbb24 Brandenburg aktuell" vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) sein 30-jähriges Jubiläum. Seit 1992 zeigt das Fernseh-Nachrichtenmagazin jeden Abend um 19.30 ... [mehr]

18:20

Harald Martenstein über

Autokraten

Harald Martensteins großer Sohn hat im Geschichtsunterricht viel über Hitler und die Nazis erfahren. Über Stalin nur relativ wenig. Bei Martenstein ist es ähnlich gewesen.

Podcast Harald Martenstein
radioeins

Diese biografische Erfahrung ist vermutlich typisch für Deutschland. In Bewusstsein und in zahlreichen Feiertagsreden lebe die Sowjetunion vor allem als das gute Land weiter, von dem Hitlers Armeen in einem heldenhaften Abwehrkampf besiegt wurden.
 
Die Sowjetunion war aber auch ein von Moskau dominiertes, aggressives Kolonialimperium, in dem auf Befehl von Josef bis zu 20 Millionen Menschen starben. Die genaue Zahl wird man nie erfahren. Viele davon vernichtete man, indem man sie verhungern ließ, unter anderem in der Ukraine und in Kasachstan.

17:20

Aktuell

Wetter in Berlin und Brandenburg

Wetter

Hagelschlag oder Sonnenschein: Die Meteorologen von donnerwetter.de präsentierten den radioeins-Hörern, wie das Wetter in Berlin und Brandenburg wird. [mehr]

17:10

Schöner Lesen

"Träume aus Beton" von Kiko Amat

Die Buchhändler-Empfehlung in dieser Woche ist "Träume aus Beton" von Kiko Amat.

Träume aus Beton (Cover) von Kiko Amat
Heyne

Curro sitzt in der in der Psychiatrie, seit mehr als 20 Jahren mittlerweile. Grund dafür ist eine im Wahn begangene Messerattacke. Doch nach all den Jahren sollen seine Tage in der Anstalt nun endlich gezählt sein – so lautet zumindest sein Plan.
 
Wie aus Curro der klassische Außenseiter wurde und warum die Bücher von Kiko Amat der neue heiße Scheiss sind, weiß unser Insider in Sachen Krimi, Christian Koch aus dem "Hammett" in Kreuzberg. Er hat "Träume aus Beton" für uns gelesen. [mehr]

15:40
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Skinty Fia von Fontaines D. C.

"Skinty Fia", der Titel des dritten Albums von Fontaines D.C und der Albumname bedeutet übersetzt so viel wie "die Verdammnis des Hirsches".

Skinty Fia von Fontaines D. C.
Pias/Partisan Records

"Und der irische Riesenhirsch ist eine ausgestorbene Art", erklärt Bassist Conor Deegan III alias Deego. "Aber 'Skinty fia' wird auch als Fluch in Irland verwendet, so wie man 'Um Himmels Willen' sagen würde. Wir mögen den Titel, weil er in gewisser Weise wirklich repräsentativ für die irische Kultur ist."
 
Er ist also etwas sentimental der Albumname und ein wenig passt das auch zu der Entstehung des neuen Albums. Anstatt in ihrer Heimat Dublin oder auf Tour, so wie die ersten beiden Platten, ist „Skinty Fia“ in London entstanden, das neue Zuhause der Band. Hier haben sie einen anderen Blick auf Irland und bekommen auch direkte Reaktionen auf ihre Herkunft mit. Das Geschichtsbild zu den historischen Ereignissen zwischen Großbritannien und Irland ist in England nicht ganz realistisch. Gemessen an den blutigen Kämpfen, die es gab. Eine Art Ignoranz ist es, die die Bandmitglieder bemerkt haben. "Es ist eine Sentimentalität, in einem Irish Pub in London zu sitzen, umgeben von anderen Iren", sagt Deego, aber es geht auch um Erdung. [mehr]