Mi17.11.
2021
15:00 - 19:00

mo-do, 15:00 - 19:00

radioeins ab drei

mit Max Spallek

Max Spallek

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit unseren ModeratorInnen bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:20

Eintagssiege

Klopapier und Entwurmungsmittel

Podcast Eintagssiege
radioeins

..der skurrile Kosmos von Sarah Bosetti! [mehr]

17:20

Aktuell

Wetter in Berlin und Brandenburg

Wetter

Hagelschlag oder Sonnenschein: Die Meteorologen von donnerwetter.de präsentierten den radioeins-Hörern, wie das Wetter in Berlin und Brandenburg wird. [mehr]

15:40
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Things Take Time, Take Time von Courtney Barnett

Das dritte Studioalbum der australischen Singer-Songwriterin markiert eine Wende hin zu Offenheit und Positivität. Bisher kommunizierte Courtney Barnett in ihren Songs vor allem Ängste und Skepsis, nun jedoch begibt sie sich auf das Terrain des Optimismus. Sie weiß, dass dessen Trost zerbrechlich ist, aber sie lässt sich darauf ein.

Things Take Time, Take Time von Courtney Barnett
Marathon

Die Schärfe ist geblieben: Ihre neuen Songs verhandeln die Metaphorik sterbender Sterne, den alles zersetzenden Kapitalismus und den Schmerz, mit Depressionen und Isolation umzugehen. Diese Themen werden aber von einem unbeschwerten Sound gemildert. Gleich im ersten Song „Rae Street“ wirkt sie allerdings sehr nahbar. Er ist nach der Straße betitelt, in der sie in Melbourne den Großteil des Coronalockdowns verbracht hat. Das Leben stand nicht wirklich still, der Fokus hat sich nur sehr verengt. Anstatt sich mit einem „Hätte, Wäre, Wenn“ irgendwo auf der Welt zu beschäftigen, betrachtet man den Mikrokosmos der Straße, in der man lebt. Und man hört, wie die Kinder nebenan Amok laufen, weil sie so viel Zeit in der Wohnung verbringen müssen. [mehr]