Mo18.10.
2021
15:00 - 19:00

mo-do, 15:00 - 19:00

radioeins ab drei

mit Sonja Koppitz und Max Spallek

Sonja Koppitz © radioeins/Schuster

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit unseren ModeratorInnen bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:20

Harald Martenstein

Über das Chaos bei der Berliner Wahl

Die Wahl in Berlin versank im Chaos. Als Bürger kann man im Nachhinein sinnvollerweise nur eines fordern: Dass beim nächsten Mal auch Hunde ihre Stimme abgeben dürfen.

Harald Martenstein
dpa

Harald Martenstein hat ein neues Wort gelernt, Mandatsrelevanz. Berlin ist bekanntlich an der Aufgabe gescheitert, gleichzeitig eine Bundestagswahl, einen Volksentscheid, eine Landtagswahl und einen Marathonlauf zufriedenstellend zu organisieren. Am besten funktionierte der Marathonlauf. Bei den Wahlen standen Leute manchmal stundenlang an, um dann die falschen Wahlzettel in die Hand gedrückt zu bekommen, Stimmen waren deshalb massenhaft ungültig.

Rekord: 70 Prozent ungültige, beim Volksentscheid in einer Neuköllner Grundschule. Aus Reinickendorf wurde eine Wahlbeteiligung von 150 Prozent gemeldet. Alte gingen resigniert nach Hause, weil sie nicht mehr so lange Schlange stehen können, Jugendliche dagegen durften in unbekannter Zahl den Bundestag wählen. Das wunderte sie manchmal selbst...

17:12

Schöner Lesen

"Kleine Freuden" von Clare Chambers

Neu auf Platz 7 der radioeins-Bücherliste: "Kleine Freuden" von Clare Chambers.

Kleine Freuden von Clare Chambers © Eisele
Eisele

1957, im Südwesten von London. Jean Swinney geht auf die Vierzig zu und ist Redakteurin bei einer lokalen Tageszeitung. Die ausgedehnte Arbeitszeit hier genießt sie umso mehr, da zu Hause nur die gesundheitlich angeschlagene und charakterlich schwierige Mutter auf sie wartet.

Dann die Nachricht, die alles verändert: Bei Jean meldet sich eine Frau, die behauptet, ihre Tochter sei das Ergebnis einer unbefleckten Empfängnis. Bald wird klar: Diese Recherche wird Jean nicht nur beruflich in Bedrängnis bringen.

Mehr über dieses Geschenk des Himmels weiß Kurt von Hammerstein, unsere Dreifaltigkeit unter den Buchhändlern. Er hat "Kleine Freuden" von Clare Chambers gelesen. [mehr]

15:40
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Skin von Joy Crookes

Die 22-jährige Britin Joy Crookes veröffentlicht mit "Skin" ihr Debütalbums und beim Hören ihrer Lead-Single "Feet Don't Fail Me Now" wird man zunächst an die verstorbene Amy Winehouse erinnert. Doch schnell wird klar, dass Joy Crookes musikalisch ihr eigenes Ding macht.

Skin von Joy Crookes © Insanity
Insanity

Indem sie nicht krampfhaft einem Retrosound hinterherjagt, sondern geschmackvoll Elemente von Motown-Soul mit zeitgenössischem R'n'B, Reggae und vor allem mit Pop verbindet, wirkt ihr Album "Skin" gegenwärtig. "Die Haut, die dir gegeben ist, wurde gemacht, um darin zu leben. Du hast ein Leben geschenkt bekommen. Ein Leben, das es wert ist, es zu leben", sagt die junge Musikerin über den Titel ihres Debütalbums "Skin".

Der Entstehungsprozess des Albums brachte starke Gefühle über die Geschichte ihrer Familie zum Vorschein. Joy Crookes wuchs in London auf als Tochter eines irischen Vaters und einer bangladeschischen Mutter. Diese trennten sich als sie zwei Jahre alt war und bei der folgenden Suche nach Zugehörigkeit zu einer der Kulturen hatte sie das Gefühl, dass sie kein Nebenprodukt des einen oder des anderen sein konnte, denn das hätte so viel Krieg verursacht. [mehr]