Mi05.05.
2021
15:00 - 19:00

mo-do, 15:00 - 19:00

radioeins ab drei

mit Sonja Koppitz und Max Spallek

Sonja Koppitz © radioeins/Schuster

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit unseren ModeratorInnen bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:40

Neues Klimaschutzgesetz

Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden

Rauchender Schornstein eines Heizkraftwerks © imago images/JOKER
imago images/JOKER

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts haben Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Vizekanzler Olaf Scholz Eckpunkte für ein neues Klimaschutzgesetz vorgelegt. Das Paket sieht unter ... [mehr]

Rauchender Schornstein eines Heizkraftwerks © imago images/JOKER
imago images/JOKER
Download (mp3, 3 MB)
18:20

Eintagssiege

Corona und Migrationshintergrund

Sarah Bosetti © Daniel Hoth
Daniel Hoth

..der skurrile Kosmos von Sarah Bosetti! [mehr]

18:10

Bewerbungsfrist endet

Wer wird Spitzenkandidat*in der AfD

AfD Bundestagsfraktion © imago images / Christian Spicker
imago images / Christian Spicker

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Weidel will sich gemeinsam mit dem Parteivorsitzenden Chrupalla um eine Spitzenkandidatur für den Bundestag bewerben. Das hat sie am späten Dienstagbend im ZDF ... [mehr]

AfD Bundestagsfraktion © imago images / Christian Spicker
imago images / Christian Spicker
Download (mp3, 6 MB)
17:38

Vorwürfe zu Machtmissbrauch

Streit am Gorki: Berliner Theater schließt Vergleich

Gorki Theater Berlin © IMAGO / POP-EYE
IMAGO / POP-EYE

Eine Dramaturgin hatte wegen angeblichem Machtmissbrauch und Mobbing gegen das Maxim-Gorki-Theater unter Leitung der Intendantin Shermin Langhoff geklagt. Der Streit endete heute in einem Vergleich.
[mehr]

Gorki Theater Berlin © IMAGO / POP-EYE
IMAGO / POP-EYE
Download (mp3, 4 MB)
17:20

Aktuell

Wetter in Berlin und Brandenburg

Wetter

Hagelschlag oder Sonnenschein: Die Meteorologen von donnerwetter.de präsentierten den radioeins-Hörern, wie das Wetter in Berlin und Brandenburg wird. [mehr]

17:10

Ex-Nationaltorwart verliert Hertha-Aufsichtsratsposten

Jens Lehmann stolpert über Rassismus-Post

Jens Lehmann © imago images/Sven Simon
imago images/Sven Simon

Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann verliert seinen Posten im Aufsichtsrat von Hertha BSC. Vereins-Investor Windhorst kündigte den Beratervertrag mit Lehmann mit sofortiger Wirkung, weil ... [mehr]

Jens Lehmann © imago images/Sven Simon
imago images/Sven Simon
Download (mp3, 4 MB)
16:40

Wissen - Denken - Meinen

Trump bleibt auf Facebook und Instagram weiter gesperrt

Ein Kommentar von Stefan Niggemeier

Das unabhängige Aufsichtsgremium des weltgrößten Online-Netzwerks - Facebook - hat heute entschieden, dass der frühere US-Präsident Donald Trump auch weiterhin gesperrt bleibt.

Stefan Niggemeier bei einer Veranstaltung im August 2019
imago images / Sven Simon

Donald Trump muss weiter auf seinen Facebook-Account verzichten. Facebook hatte das Recht, ihn Anfang Januar zu sperren. Das hat das sogenannte Oversight Board entschieden und heute Nachmittag bekanntgegeben. Dabei handelt es sich nicht um ein ordentliches Gericht, sondern um ein unabhängiges Gremium, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hatte, um umstrittene Entscheidungen über Löschungen von Beiträgen und Accounts zu überprüfen.

Facebook hatte Trump gesperrt, als er nach dem Angriff auf das Kapitol an die Adresse der Demonstranten Nachrichten gepostet hat wie: "Wir lieben Euch. Ihr seid etwas ganz besonderes." Das war zulässig, befand das Oversight Board - aber nicht, dass die Sperrung für eine unbegrenzte Zeit gilt. Das soll Facebook jetzt korrigieren.

Ist das ein salomonisches Urteil? Oder ein fauler Kompromiss? Ein Kommentar von Stefan Niggemeier, Medienjournalist und Gründer von Übermedien.de

Stefan Niggemeier bei einer Veranstaltung im August 2019
imago images / Sven Simon
Download (mp3, 5 MB)
16:10

Berufliche Neuanfänge

Alles auf Anfang: Was rät der Karrierecoach?

Alte Bleilettern mit dem Wort "Neustart" in goldener Schrift
IMAGO / imagebroker

"Berlin liest ein Buch" heißt die radioeins-Aktion, in der wir alle gemeinsam das Buch "Marzahn mon Amour" von Katja Oskamp lesen wollen. Darin erzählt Oskamp wie sie von ... [mehr]

Alte Bleilettern mit dem Wort "Neustart" in goldener Schrift
IMAGO / imagebroker
Download (mp3, 12 MB)
15:40
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt von Danger Dan

An diesem Song kam man in den letzten Wochen kaum vorbei: „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“. Geschrieben hat ihn ein Mann, den man bisher vor allem als Mitglied der deutschen Hip-Hop-Band Antilopen Gang kannte: Danger Dan.

Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt von Danger Dan
Antilopen Geldwäsche

Danger Dans neues Soloalbum heißt genauso wie der Song und ist musikalisch ganz anders als das, was Danger Dan normalerweise an Musik macht. Eines ist geblieben: Sein Wille, die Dinge beim Namen zu nennen. Das heißt für ihn, sich im Titelstück klar gegen Neo-Nazis, gegen Antisemitismus, Verschwörungsmystiker und Rassismus auszusprechen.
 
Wenn friedliche Aktionen gegen Rechts nicht helfen, dann bliebe als letztes Mittel Militanz, singt er in dem Song. Doch zu Gewalt will er nicht aufrufen. „Ich glaube, in dem Kontext ist das Wort Militanz schon gar nicht mehr so schlimm“, sagte er im Interview, „und wenn man diesen Satz dann auch noch im Kontext eines Liedes anguckt, so, dann weiß ich gar nicht, warum es so viel Erklärungsbedarf gibt. Ich selbst übrigens verabscheue Militanz, ich verabscheue Gewalt. Ich glaube, dass Gewalt keine Lösung ist, um politische Forderungen umzusetzen.“ [mehr]

15:10

Improtheater

Aktion der Klubbekanntschaften zu "Berlin liest ein Buch"

Berlin liest ein Buch
radioeins

Berlin liest ein Buch ... und spricht darüber ... und lässt sich davon für kleine Improtheater-Szenen inspirieren. Eine Gemeinschaftsaktion von Mein 4/tel, Kulturfritzen und Klubbekanntschaften. [mehr]