So18.10.
04:00 - 06:00
Whg. vom
Fr 16.10.2020

Musikgeschichte

Sounds & Stories

mit Michael Luecke

Michael C. Lücke © radioeins, Jenny Sieboldt
Michael C. Lücke © radioeins, Jenny Sieboldt

Michael C. Lücke

Musik erzählt Geschichten und M. C. Lücke erzählt die Geschichten zur Musik. Für Sounds & Stories können neue Songs ebenso der Anlass sein, wie neue Alben.
 
M. C. Lücke bietet eine umfassende musikalische Werkschau mit Originaltönen und Interviews und widmet sich dem Gesamtkatalog der jeweiligen Protagonist*innen.
 
Man erfährt alles über die Anfänge, die Einflüsse und  die Entstehungsgeschichten von Künstler*innen und Band, eben Sounds & Stories aus über 50 Jahren Musikgeschichte. 

04:00

Sounds & Stories

The King Blues

Punk & Poetry von The King Blues
MC Lücke

Regelmäßig widmet sich Michael C. Lücke in seiner Sendung KünstlerInnen und Bands, die für einen kurzen Moment im Scheinwerferlicht standen und vermeintlich eine große Zukunft vor sich hatten. In der Rubrik „Sie hätten mehr verdient“ stehen heute Abend ab 23 Uhr in „Sounds & Stories“ THE KING BLUES aus London auf dem Programm.

Im Jahr 2011 erschien mit „Punk & Poetry“ das dritte Album der Ska-Punks um Sänger Jonny "Itch" Fox und seinen Partner, den Gitarristen Jamie Jazz. Für dieses Album stellten Itch und Jamie eine richtige Band zusammen und legten besonderen Wert darauf dass mit Kat Marsh ( Bass ) und Josie Dobson ( Keyboard ) auch zwei Frauen The King Blues musikalisch bereicherten.

"Punk & Poetry" wurde inhaltlich ein aufrührerisches, von Fans wie der Presse gleichermaßen gefeiertes politisches Album und auch musikalisch wurden alsbald Vergleiche zu den legendären The Clash gezogen. Denn The King Blues hatten ihren Ska-Punk auf ihrem maßgeblichen Album um Einflüsse aus HipHop und Doo Wop angereichert, vor allem aber waren Folk und Reggae wegweisend was den Sound von "Punk & Poetry" betrifft. Die Zukunft leuchtete für The King Blues, als M.C. Lücke Sänger Jonny Fox 2011 zum Interview traf.

Warum das Album "Punk & Poetry" letztlich aber nur das Strohfeuer einer überaus talentierten Band darstellte und The King Blues nicht die Höhen erklimmen konnten, die vor rund 10 Jahren für die Band aus London vorgesehen waren, beleuchtet „Sounds & Stories" beim heutigen Rückblick auf die Geschichte einer Band, die mehr verdient gehabt hätte.

Nachhören

Sounds & Stories am 16.10.2020

Hier können Sie die aktuelle Sendung bis sieben Tage nach Erstausstrahlung nachhören.  

Mitreden

Zum Mitreden bitte einloggen