Di26.04.
2022
09:40 - 09:50

mo-fr, 05:00 - 10:00 | sa-so, 06:00 - 09:00

Lockdown in Shanghai: Verzweifelte Lage

Vor vier Wochen hat Shanghai einen harten, stadtweiten Lockdown angekündigt. Weiterhin sind die meisten der mehr als 25 Millionen Einwohner*innen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt. Von angekündigten Lockerungen ist nicht viel zu spüren. Im Gegenteil. Die Anspannung nimmt zu.

Shanghai befindet sich weiter in einem harten, stadtweiten Lockdown. Die meisten der mehr als 25 Millionen Einwohner*innen sind in ihren Häusern und Wohnungen noch immer eingesperrt. Ein Ende ist nicht in Sicht, angekündigte Lockerungen werden nur teilweise umgesetzt.

Viele Menschen sind enttäuscht von der Regierung, sie fühlen sich im Stich gelassen: Manche hatten in den vergangenen Wochen nicht genug zu essen. Menschen sind gestorben, weil sie nicht an medizinische Behandlung kamen. Viele haben sich Sorgen gemacht um pflegebedürftige Angehörige, die alleine in ihren Wohnungen eingesperrt sind, um Kinder,
die in der Regel alleine ohne ihre Eltern in Isolationseinrichtungen müssen und darum, was mit den Haustieren passiert, sollten die Besitzer positiv getestet werden.

Über die aktuelle Lage berichtet ARD-Korrespondentin Eva Lamby-Schmitt aus Shanghai.