Mo14.09.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins ab eins

mit Christiane Falk

Christiane Falk

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Mittwochs gibt es das Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:38

Das hat Folgen

Das letzte Wort

Karla ist das, was man eine Frau in den besten Jahren nennt. Verheiratet, zwei Kinder - eine glückliche Frau. Bis ihr Leben von einer Sekunde auf die andere aus den Fugen gerät.
„Das letzte Wort“ heißt die sechsteilige Serie, die am kommenden Donnerstag bei Netflix startet.

Das letzte Wort © Netflix
Netflix

Die Hauptrolle spielt Anke Engelke, an der Seite von Thorsten Merten, der sich die Serie auch ausgedacht hat.
 
Marion Brasch hat „Das letzte Wort“ schon gesehen.

15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

American Head von The Flaming Lips

Die Flaming Lips bleiben unberechenbar. Ihre Konzerte sind wahre Happenings, wie Kindergeburtstage für Erwachsene auf LSD, ein großer Spaß! Frontmann Wayne Coyne und seine Mitstreiter wollen sich nicht festlegen lassen, sie lieben Experimente und sich nur selten auf konventionelles Songwriting ein, obwohl sie damit am meisten Erfolg hatten.

American Head von The Flaming Lips
Pias/Bella Union

Jetzt überraschen die Flaming Lips mit ihrem zugänglichsten Album seit langer Zeit. Vielleicht liegt es daran, das Wayne Coyne mittlerweile Vater geworden ist, denn die Songs auf "American Head" sind stark autobiographisch geprägt, handeln von seiner Kindheit, der Familie und den Irrungen & Wirrungen eines Teenagerlebens. In "Mother I've Taken LSD" singt Wayne Coyne, "ich hoffte es würde mich befreien, aber es hat mich verändert", eine großartige Zeile und "Mother Don't Be Sad" muss man nicht erklären.
 
Musikalisch ist das neue Album geradezu konventionell geworden, Piano und akustik-Gitarren prägen den Sound, sogar Flügelhorn und Streicher haben ihren Platz. Das Country Star Kacey Musgraves auf drei Stücken mitwirkt, ist stimmig und passt ganz wunderbar.
 
"American Head" durchzieht eine melancholische Atmospäre, "It's the right record at the right time", so Wayne Coyne. So ist das bei den Flaming Lips immer, aber ihre Fans und ihre Plattenfirma stehen fest zu ihnen. Das nächste Album wird sicher ganz anders klingen und so kommt Ayne Coyne zu dem Schluss: "Als Musiker und Künstler, durchgeknallt wie wir eben sind, haben wir das beste Leben überhaupt". [mehr]

14:08

Lokalmatador

Max Prosa

live am Telefon

"Grüße aus der Flut", heißt das neue Album des Songwriters, das vergangenen Freitag erschienen ist...

Max Prosa
Sandra Ludewig

Einige der Songs auf dem neuen Album waren schon vor Corona fertig, andere während der Pandemie. Auch für den Berliner Songwriter hat sich das Leben komplett verändert. Per Crowdfunding wurde "Grüße aus der Flut" finanziert, Max Prosa verfügt momentan nicht über eine feste Band und so halfen befreundete Musiker*innen wie Francesco Wilking oder Dota Kehr bei der Entstehung der Songs. Die sind mal persönlich, mal politisch und immer voller Wortspiele. Max Prosa schreibt optimistische Melodien, einfach und einnehmend.
 
 

Max Prosa
Sandra Ludewig