Wir kennen alle Fakten und Hochrechnungen zur drohenden Klimakatastrophe, wir lesen die Warnungen von Wissenschaftler*innen zum Artenschwund und erleben gerade die Auswirkungen einer weltumspannenden Pandemie, und auch sie wurde von Expert*innen vorhergesagt. Warum handeln wir trotzdem nicht entschiedener und schneller?

Der Talk zum Nachhören:

Prof. Dr. Karl Lauterbach hat sich bereits vor seiner Amtsübernahme als Gesundheitsminister mit der Frage, warum die Politik der Wissenschaft und Gesellschaft immer hinterherhinkt, beschäftigt. Wie können Politik und Wissenschaft besser zusammenarbeiten? Wie können die Weichen für das Überleben der Menschheit richtig gestellt werden? In seinem Buch "Bevor es zu spät ist. Was uns droht, wenn die Politik nicht mit der Wissenschaft Schritt hält" versucht er darauf Antworten zu geben.

Lauterbach ist bekannt dafür, bis spät in die Nacht Studien zu lesen und, wenn er sie wichtig findet, auch per Tweet zu verbreiten. Bis zu seiner Amtsübernahme galt er als der Mahner vom Dienst. Nun hat er Gelegenheit, seine Ideen auch in die Tat umzusetzen. Was sagt der Autor des Buchs zum Minister, ob ihm das gelingt und welche Hürden auf diesem Weg zu überspringen sind?

radioeins-Moderator Volker Wieprecht wird gemeinsam mit Prof. Dr. Claudia Kemfert, die sich seit Jahren für die Energiewende und den Klimaschutz engagiert, Prof. Karl Lauterbach in einem Live-Talk im Tipi am Kanzleramt zu diesen Themen befragen.



"Bevor es zu spät ist" von Karl Lauterbach ist am 28. Februar 2022 im rowohlt Berlin Verlag erschienen, 256 Seiten kosten 22 Euro.

Prof. Dr. med. Karl Lauterbach, geboren 1963, zählt zu den profiliertesten deutschen Politikern. Er ist Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie in Köln, seit 2008 zudem Professor an der Harvard School of Public Health. Der Experte für Gesundheits- und Sozialpolitik wurde 2005 Mitglied des Bundestages, bis 2019 war er stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion und ist seit dem 8. Dezember 2021 Bundesgesundheitsminister. Karl Lauterbach ist Autor mehrerer Bücher, darunter der Bestseller "Der Zweiklassenstaat".

Prof Dr. Claudia Kemfert, geboren 1968, studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten von Bielefeld, Oldenburg und Stanford. Seit 2004 leitet sie die Abteilung "Energie, Verkehr, Umwelt" am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Bis 2019 war bis Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin. Von 2004 bis 2009 hatte sie die Professur für Umweltökonomie an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Derzeit ist sie Professorin für Energiewirtschaft und Energiepolitik an der Leuphana Universität. Als Gutachterin und Politikberaterin war und ist sie in verschiedenen Nachhaltigkeitsbeiräten und Kommissionen tätig, darunter im Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU).

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit radioeins und dem Rowohlt Berlin Verlag, der Thalia Buchhandlung und dem TIPI AM KANZLERAMT.

Keine Wortbeiträge vorhanden.