Fr01.05.
2020
12:00 - 16:00

Radioday am 1. Mai

Arm und Reich

mit Katja Weber

Was hilft wirklich bei der Bekämpfung von Kinderarmut? Wie mächtig sind die Superreichen? Und hört bei Geld die Freundschaft auf?

Radioday Arm und Reich

Am 1. Mai 2020 beleuchtet radioeins mit dem Radioday "Arm und Reich" einen ganzen Tag lang die vielen Gesichter des Arm- oder Reichseins. Geschichten von Millionären und Mittellosen, von Notstand bis Wohlstand.

15:40

Radioday "Arm und Reich"

Argentinien

Die Armut in Argentinien wird laut Experten als Folge der Corona-Pandemie deutlich steigen. Zu erwarten seien etwa 45 Prozent Arme in der Bevölkerung, zitiert die Zeitung "Clarin" (Onlineausgabe Donnerstag Ortszeit) einen Mitarbeiter der Päpstlichen Katholischen Universität in Buenos Aires, der die Armutsrate im Land erhebt.

Bewohner eines Slums in Buenos Aires mit Mundschutz © imago images/Agencia EFE
imago images/Agencia EFE

Katja Weber spricht über Armut und Reichtum mit Ivo Marusczyk, ARD-Korrespondent in Buenos Aires.

Bewohner eines Slums in Buenos Aires mit Mundschutz © imago images/Agencia EFE
imago images/Agencia EFE
Download (mp3, 6 MB)
15:10

Radioday "Arm und Reich"

Was hilft bei der Bekämpfung von Armut?

Arm zu sein, hat gesundheitliche Folgen und wirkt sich auch auf Bildung und Berufsleben aus. Dort, wo Armut herrscht, ist aber vor allem der Hunger zu Hause.

Ein Mann sucht in einer Mülltonne nach Lebensmitteln © imago images/Pixsell
imago images/Pixsell

Über diesen Zusammenhang und wie er bekämpft werden kann, soricht Katja Weber mit Simone Pott. Sie ist die Sprecherin der Welthungerhilfe, eine der größten privaten Hilfsorganisationen zu diesem Thema in Deutschland.

Ein Mann sucht in einer Mülltonne nach Lebensmitteln © imago images/Pixsell
imago images/Pixsell
Download (mp3, 7 MB)
14:40

Radioday "Arm und Reich"

Die Finanzmacht der Kirche

Unternehmen kämpfen in Zeiten von Corona ums Überleben, anderen Organisationen scheint die Pandemie nichts auszumachen.

Vatikan in Rom © imago images/ULMER
imago images/ULMER

Speziell die katholische Kirche scheint bisher unbeschadet durch die Krise zu kommen. Auch mit staatlicher Hilfe, und das seit langer Zeit.
 
Ob das in Zeiten rapide wachsender Schuldenberge so bleiben kann, darüber spricht Katja Weber mit dem Politologen Carsten Frerk.

Vatikan in Rom © imago images/ULMER
imago images/ULMER
Download (mp3, 7 MB)
13:40

Radioday "Arm und Reich"

Rettet die Arbeit

Wer über Armut und Reichtum spricht, kann von der Arbeit nicht schweigen und davon, wie Arbeit bezahlt wird. Lisa Herzog, Philiosophin für politische Philosophie an der Uni Groningen in den Niederlanden, meint, dass nicht nur die Entlohnung entscheidend ist, sondern auch, wie die Arbeit organisiert ist.

Kollegen arbeiten in einem Büro (Symbolfoto) © imago images/Westend61
imago images/Westend61

Ihr Vorwurf lautet, die Wirtschaftswelt ist ein undemokratischer Raum. Die Unternehmen bräuchten ihrer Ansicht nach dringend ein Demokratie-Update. Das wäre nicht nur gut für die Arbeitswelt, sondern für unser Gemeinwesen insgesamt.
 
Darüber spricht Katja Weber mit Lisa Herzog.

Kollegen arbeiten in einem Büro (Symbolfoto) © imago images/Westend61
imago images/Westend61
Download (mp3, 6 MB)
13:10
Rubrik highlight

Radioday "Arm und Reich"

Berlins ärmster und reichster Bezirk

Armut und Reichtum sind in Berlin manchmal ganz nah beieinander – zum Beispiel im gleichen Haus. Manchmal aber auch weit voneinander entfernt. In unserem Fall 25 Kilometer – zwischen dem Schlachtensee, einem der reichsten Viertel Berlins und dem Soldiner Kiez im Wedding, einem der ärmsten Kieze.

Straßenschild Soldiner Straße / Koloniestraße in Berlin © imago images/Jürgen Ritter
imago images/Jürgen Ritter

Unser Reporter Robert Ackermann war in beiden Bezirken unterwegs.

Straßenschild Soldiner Straße / Koloniestraße in Berlin © imago images/Jürgen Ritter
imago images/Jürgen Ritter
Download (mp3, 9 MB)
12:40

Radioday "Arm und Reich"

Nieder mit dem Finanzanalphabetismus

Schulkinder lernen Plutimikation von Pippi Langstrumpf - Lesen, Schreiben, Rechnen dann hoffentlich in der Schule. Aber das reicht nicht, meint Michael Schuhen vom Zentrum für ökonomische Bildung (ZöBiS) der Universität Siegen.


Ein Kind steckt Geld in ein Sparschwein © imago images/Westend61
imago images/Westend61

Kinder sollten nicht nur rechnen können, sondern ganz konkret mit ihrem Geld umgehen können.
 
Drüber spricht Katja Weber mit Michael Schuhen.

Ein Kind steckt Geld in ein Sparschwein © imago images/Westend61
imago images/Westend61
Download (mp3, 7 MB)
12:10

Radioday "Arm und Reich"

Geld und Freundschaft

Über Geld spricht man nicht - das ist ein ungeschriebenes, aber oft ausgesprochenes Gebot. Dabei ist es aber schon komisch, nicht über das zu sprechen, was unser Dasein an wichtigen Punkten derart bestimmt.

Frauen beim Shopping © imago images/ingimage
imago images/ingimage

Ein Wochenende an der Müritz oder sechs Wochen Kanada? Die abgelegte Kleidung der Geschwister auftragen oder die jedes Jahr die modischen Trends einkaufen? Beispiele gibt es noch mehr. Das spielt in Freundschften sicherlich eine Rolle. Aber wieso sprechen wir nicht darüber im Freundeskreis?
 
Darüber spricht Katja Weber mit der Soziologin Julia Hahmann.

Frauen beim Shopping © imago images/ingimage
imago images/ingimage
Download (mp3, 8 MB)

Radioday

Arm und Reich

Was kostet die Welt? Der Radioday Arm und Reich

Radioday Arm und Reich
radioeins

Was hilft wirklich bei der Bekämpfung von Kinderarmut? Wie mächtig sind die Superreichen? Und hört bei Geld die Freundschaft auf? Am 1. Mai 2020 beleuchtet radioeins einen ganzen Tag lang die ... [mehr]