So30.05.
2021
18:00 - 20:00

Die Literaturagenten

mit Thomas Böhm und Gesa Ufer

Das Bücher-Magazin

Thomas Böhm © radioeins/Schuster

Literaturagenten verdienen gemeinhin damit Geld, dass sie wissen, welche Bücher zu welchen Verlagen passen. Die Literaturagenten auf radioeins wissen, welche Bücher der geneigte radioeins-Hörer liebt, liest und lesen lässt.

Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern – Gregor Sander, Pieke Biermann, Flix, Annett Gröschner und Jakob Hein empfehlen im Wechsel Bücher ihrer Kollegen.

Doch damit nicht genug. Jede Woche setzen die Literaturagenten zwanzig Bücher in Berlin und Brandenburg aus. In allen steht ein Datum, eine Uhrzeit, eine Telefonnummer und eine Parole. Wer zuerst mit der richtigen Parole anruft, gewinnt ein Paket mit allen Büchern aus der Show.

Bücherliste und Themen der Sendung:

 

  • Bücherfrühling - eine Aktion von radioeins in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein Berlin-Brandenburg und der Berliner Zeitung

  • Manfred Schneider: „Die Katze schleicht“, Transit, 272 Seiten, 20 Euro

  • Gesa Ufer über Zeruya Shalev: „Schicksal“, dt. v. Anne Birkenhauer, Berlin Verlag, 416 Seiten, 24 Euro

  • Linus Reichlin (als H.D. Walden): „Ein Stadtmensch im Wald“, 112 Seiten, 14 Euro und sein neuer Roman „Senor Herrers blühende Intuition“, 272 Seiten, 20 Euro, beides Galiani Verlag

  • Seyda Kurt empfiehlt Elsa Dorlin: „Selbstverteidigung. Eine Philosophie der Gewalt“, dt. v. Andreas Hemmminger, Suhrkamp, 315 Seiten, 32 Euro

  • Unda Hörner: „Nancy Cunard. Zwischen Black Pride und Avantgarde“, Ebersbach und Simon, 144 Seiten, 18 Euro

  • Thomas Böhm über Steve Appleby: „Dragman“, dt. v. Ruth Keen, Schaltzeit Verlag, 336 Seiten, 29 Euro

  • radioeins-Kollegin Wiebke Keuneke über drei empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher von Berliner und Brandenburger Verlagen: Fulya Gezer: „İda’nin Yolu / Idas Weg“, Eichhörnchenverlag, 18 Seiten, 16 Euro; „Rotkäppchen“ - illustriert von Katharina Naimer, Edition Bracklo, 32 Seiten, 19,80 Euro; Eva Rottmann: „Mats & Milad oder: Nachrichten vom Arsch der Welt“, Jacoby & Stuart, 256 Seiten, 16 Euro

  • Und eine Gratulation an drei Buchhändler*innen, die regelmäßig bei den Literaturagenten zu hören sind und deren Buchhandlungen mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2021 ausgezeichnet werden:

    Eleni Eftimiou (Buchhandlung Leseglück, Kreuzberg)
    Thomas Gralla (Buchlokal, Pankow)
    Christian Koch (Hammett Krimibuchhandlung, Kreuzberg)