So30.09.
18:00 - 20:00

Die Literaturagenten

mit Gesa Ufer und Thomas Böhm

Das Bücher-Magazin

Gesa Ufer (© radioeins/Jenny Sieboldt)

Literaturagenten verdienen gemeinhin damit Geld, dass sie wissen, welche Bücher zu welchen Verlagen passen. Die Literaturagenten auf radioeins wissen, welche Bücher der geneigte radioeins-Hörer liebt, liest und lesen lässt.

Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern – Gregor Sander, Pieke Biermann, Flix, Annett Gröschner und Jakob Hein empfehlen im Wechsel Bücher ihrer Kollegen.

Doch damit nicht genug. Jede Woche setzen die Literaturagenten zwanzig Bücher in Berlin und Brandenburg aus. In allen steht ein Datum, eine Uhrzeit, eine Telefonnummer und eine Parole. Wer zuerst mit der richtigen Parole anruft, gewinnt ein Paket mit allen Büchern aus der Show.

Themen der Sendung:

Favorit: Michael Hvoretzki „Troll“, Tropen Verlag, 214 Seiten, 18 Euro


Lektorin Angelika Schedel über Gabriel Tallent "Mein Ein und Alles", aus dem Amerikanischen von Stephan Kleiner, Penguin Verlag, 480 Seiten, 24 Euro.Hörbuch gelesen von Anna Thalbach, Randomhouse, 2 CDs, 24 Euro


Wirkungstreffer: Helge Malchow über Christian Krachts „Faserland“, Kiepenheuer und Witsch, 166 Seiten, 17 Euro


Dorota Stroinska, polnische Übersetzerin, zum heutigen Weltübersetzertag


Gesa Ufer zu Wolfgang Herrndorf „Stimmen“, Rowohlt Verlag, 192 Seiten, 18 Euro Hörbuch gelesen von Clemens Schick, argon, 2 CDs, 20 Euro


Astrid Rosenfeld „Kinder des Zufalls“, Kampa Verlag, 272 Seiten, 22 Euro

Autoren sind auch nur Leser: Pieke Biermann über Christian Herrmann „In schwindendem Licht - In fading Light", Lukas Verlag, 180 Seiten, 30 Euro


Henning Schmidt über den Vertrag von Marrakesch und die Forderung nach barrierefreiem Lesen