Hinweisschilder sollen Geisterfahrer davon abhalten, in die falsche Richtung zu steuern © imago/Manfred Segerer
imago/Manfred Segerer

Die Sonntagsfahrer - Achtung, Geisterfahrer!

Die Sonntagsfahrer beschäftigen sich in dieser Woche mal wieder mit einer Hörerfrage: "Nehmen Geisterfahrten zu?" hat uns radioeins-Hörerin Conny gefragt. Darüber sprechen wir mit dem ADAC-Sprecher Andreas Hölzel. Von ihm möchten wir außerdem wissen, wie es überhaupt dazu kommt, dass jemand auf die falsche Spur fährt. Schließlich erklärt er, wie wir uns verhalten sollten, wenn uns ein Geisterfahrer entgegenkommt. zum Beitrag

Die Sängerin Mieze Katz von Mia im März 2022 bei dem Friedenskonzert Sound Of Peace gegen den Krieg in der Ukraine am Brandenburger Tor.
IMAGO / Future Image

Das Mobilitätsgespräch - Unterwegs mit Mieze Katz

Die Mitfahrerin an diesem Sonntag legt nur einen kleinen Zwischenstopp bei uns ein, denn sie tourt gerade mit ihrer Band MIA durch ganz Deutschland: Mieze Katz, Mitgründerin, Frontfrau und Sängerin der Berliner Band. Trotz der zahlreichen Tourneen hat sich Mieze Katz bis jetzt ganz ohne Führerschein durchgeschlagen. Wie sie stattdessen rumkommt und warum sie den Lappen trotzdem noch kriegen will, erzählt sie uns selbst. zum Beitrag

Bremse an einem Fahrrad
IMAGO / Shotshop

Die Sonntagsfahrer - Das Fahrrad als Designobjekt

Fahrräder sind praktisch, kein Zweifel. Sie bringen uns günstig und in der Stadt meist schnell von A nach B. Aber sie sind auch schön. Einige sehr sogar. Das findet auch Josef Straßer, der stellvertretende Direktor des Münchner Designmuseums "Die Neue Sammlung". Dort hat er eine Ausstellung kuratiert, die sich mit dem Fahrrad als Designobjekt beschäftigt. 70 Fahrräder werden dort ausgestellt, an denen die Designgeschichte des Fahrrads nachvollzogen werden kann. zum Beitrag

Fahrgäste am Alexanderplatz in Berlin © dpa/Christoph Soeder
dpa/Christoph Soeder

Die Sonntagsfahrer - Streit um das Deutschlandticket

Das Deutschlandticket kommt! Wie sein Vorgänger soll es deutschlandweit für den Nah- und Regionalverkehr gültig sein, allerdings wird es 49 statt nur 9 Euro kosten. So viel steht fest. Weniger fest steht die Finanzierung. Denn 49 Euro sind immer noch weniger als die meisten Monatskarten. Bund und Länder haben den Verkehrsbetreibern daher drei Milliarden Euro für die ausgefallenen Einnahmen versprochen. Das wird nicht reichen, sagt Lars Wagner. Er ist Sprecher des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen. zum Beitrag

Rubriken

Die Sonntagsfahrer

Podcast - Sonntagsfahrer - Archiv

Ob Rad oder E-Auto: Alles, was mobil ist, darf hier vorfahren. Die Sonntagsfahrer berichten über mobile Trends und Kuriositäten. Und sie sprechen jeden Sonntag mit einer prominenten Mitfahrerin/einem Mitfahrer beim Mobilitätsgespräch über mobile Vorlieben.