Wilhelminenhofstraße

Die Straße der Besten

Zu DDR-Zeiten war die Wilhelminenhofstraße das Zuhause tausender Arbeiter und Angestellter, die hier wohnten und in einem der Großbetriebe beschäftigt waren. Nach der Wende gingen im Kabelwerk Oberspree (KWO), im Transformatorenwerk (TRO) und im Werk für Fernsehelektronik (WF) ziemlich schnell die Lichter aus. 25.000 Menschen verloren ihre Jobs. Mit dem Umzug der Hochschule für Technik und Wirtschaft kamen dann immer mehr Studenten in die Gegend und damit auch neue Cafés und kleine Läden. Wer wohnt und arbeitet heute in der Wilhelminenhofstraße? Ein paar Gesichter können Sie hier genauer kennenlernen...

Zum Datenschutz: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Mitteilung an den Empfänger (optional):