Radioday "Warum in die Ferne schweifen"

Das Comeback der Zimmerreisen

Es sei kein Buch für Stubenhocker oder Reisemuffel, schreibt Prof. Bernd Stiegler noch im Vorwort, aber denen dürfte es genauso gefallen wie Reise-Fans: "Reisender Stillstand" heißt das Buch, darin geht es auch um die Zimmerreise – und die erlebt gerade nach über 200 Jahren ein ziemliches Comeback. Der Literatur-Professor Bernd Stiegler hat es selbst auch ausprobiert und erzählt davon.

Ein Paar fotografiert sich auf dem heimischen Sofa © imago images/Westend61
Bernd Stiegler ebnet in seinem Buch „Reisender Stillstand“ den Weg in die sogenannten Zimmerreisen und zeigt auf amüsante Art, wie man sich möglichst weit vom gegenwärtigen Aufenthaltsort entfernt, ohne sein Zimmer dabei tatsächlich zu verlassen | © imago images/Westend61

Wenn wir einen Ort bereist haben in den vergangenen Wochen, dann ja wohl die eigene Wohnung oder das Haus: Jeden Tag kochen in der Küche, TV glotzen im Wohnzimmer, Blumen pflanzen auf dem Balkon oder im Garten und abends ins Bett – das Sie natürlich auch längst auswendig kennen, so wie jeden anderen Quadratzentimeter Ihrer Wohnung. Denken Sie zumindest.

Sind Sie schon mal ganz bewusst durch Ihre Zimmer gereist? Nicht nur zum Staubsaugen und Zähneputzen, sondern so richtig mit Lupe, Notizblock und Fotoapparat?

Es wird höchste Zeit, dass wir uns das mal erklären lassen – von einem erfahrenen Zimmerreisenden: dem Literaturwissenschaftler Prof. Bernd Stiegler.

Ein Paar fotografiert sich auf dem heimischen Sofa © imago images/Westend61
imago images/Westend61
Download (mp3, 6 MB)