Radioday "Warum in die Ferne schweifen"

Dark Tourism - der düstere, dunkle Tourismus

Wir reisen am heutigen Radioday zu unseren eigentlichen Traumzielen wie Italien, Bali oder USA - und all das sind Reisen, die wahrscheinlich die meisten von uns gerade antreten würden, wenn es denn ginge.

Geisterstadt Prypjat, Die Sperrzone um das explodierte Atomkraftwerk Tschernobyl soll zum "wissenschaftlichen und Touristenmagnet" werden, erklärte der ukrainische Präsidente Wolodymyr Selenskyj © imago images/Volker Preußer
Geisterstadt Prypjat, Die Sperrzone um das explodierte Atomkraftwerk Tschernobyl soll zum "wissenschaftlichen und Touristenmagnet" werden, erklärte der ukrainische Präsidente Wolodymyr Selenskyj | © imago images/Volker Preußer

Aber was wäre, wenn wir Ihnen als Reiseziel Syrien anbieten würden? Oder Tschernobyl? Ein Slum in Rio oder ein Foltermuseum? Klingt nicht sonderlich erholsam, und soll es vermutlich auch nicht sein.

Dark Tourism, der düstere, dunkle Tourismus, ist die Bewegung, die dahinter steht und mit der sich der Soziologe Prof. Wolfgang Aschauer von der Universität Salzburg bestens auskennt.

Nancy Fischer sprach mit ihm darüber.

Geisterstadt Prypjat, Die Sperrzone um das explodierte Atomkraftwerk Tschernobyl soll zum "wissenschaftlichen und Touristenmagnet" werden, erklärte der ukrainische Präsidente Wolodymyr Selenskyj © imago images/Volker Preußer
imago images/Volker Preußer
Download (mp3, 7 MB)