Radioday am 8. März

Die Arbeit der Stadtteilmütter in der Pandemie

Was ist mit den Müttern, deren Wirklichkeit – aufgrund von sprachlichen und/oder finanziellen Hürden - noch ein bisschen schwieriger ist als die von anderen Müttern? Sie finden hoffentlich den Weg zu einer Stadtteilmutter.

Stadtteilmutter Manal bereitet Tee zu © radioeins/Wiebke Keuneke
Stadtteilmutter Manal bereitet Tee zu | © radioeins/Wiebke Keuneke

Das sind engagierte Mütter aus dem eigenen Kiez, selbst oft mit Migrationshintergrund, die Sprache und Kulturkreis kennen und so andere Mütter und deren Kinder unterstützen können. Träger sind die Diakonischen Werke, finanziert vom Jugendamt und seit einem Jahr auch vom Senat. Angefangen hat das Projekt vor 17 Jahren in Neukölln - mittlerweile gibt es die Stadtteilmütter in vielen Stadtteilen.

Wiebke Keuneke hat ein paar von ihnen getroffen.

Stadtteilmutter Manal bereitet Tee zu © radioeins/Wiebke Keuneke
radioeins/Wiebke Keuneke
Download (mp3, 8 MB)
Stadtteilmutter Mona Ramadan sortiert Papiere © radioeins/Wiebke Keuneke
Stadtteilmutter Mona Ramadan | © radioeins/Wiebke Keuneke
Stadtteilmutter Serap sitzt im Spielraum © radioeins/Wiebke Keuneke
Stadtteilmutter Serap | © radioeins/Wiebke Keuneke