Radioday "Künstliche Intelligenz"

Projekt "Digitales Dorf"

Die Versorgung ländlicher Räume mit Dienstleistungen jedweder Art werden nach und nach schlechter - öffentliche und private Dienstleistungen sowie technische und soziale Infrastruktur nimmt ab. Die Vision hinter dem Projekt "Digitales Dorf" ist es, durch die Digitalisierung neue Möglichkeiten der Versorgung im ländlichen Raum zu erschließen, speziell auch in der Digitalisierung der Nahversorgung.

Digitales Dorf (Logo) © Digitales Dorf Bayern
Digitales Dorf (Logo) | © Digitales Dorf Bayern

In einem zweistufigen Wettbewerb wurden zwei Modelldörfer in Bayern – je eines in Nord- und Südbayern – ausgewählt, deren Konzept nun umgesetzt wird.

In der Steinwald-Allianz - einem Zweckverband aus 16 Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth - wurde ein "Mobiler Dorfladen" ins Leben gerufen, welcher die Nahversorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs aufrechterhalten soll. Dreh- und Angelpunkt ist eine digitale Plattform, die Kunden/Verbraucher, Betreiber und Erzeuger regionaler Waren miteinander vernetzt.

Wie das funktioniert, darüber spricht Max Spallek mit Prof. Dr. Alexander Martin, dem Leiter des Lehrstuhls für Wirtschaftsmathematik an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie Leiter der Abteilung Analytics bei der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS Erlangen.

Digitales Dorf (Logo) © Digitales Dorf Bayern
Digitales Dorf Bayern
Download (mp3, 6 MB)