Herkunft – der Radioday am Pfingstmontag

Warum ist es wichtig zu wissen, wo man herkommt

Viele Menschen müssen ihre Heimat verlassen. Auch jetzt ganz aktuell fliehen Millionen von Menschen aus der Ukraine. Und es stellt sich dann die Frage, wenn sie, wo auch immer, ankommen: Was nehmen sie mit? Wie viele Wurzeln sind in ihrem Leben noch wichtig? Werden sie die alte Heimat vergessen? Werden sie das einbauen können, was sie erlebt haben? Wird es Teil ihrer Identität sein?

Die Silhouette eines Mannes © imago/photothek
Die Silhouette eines Mannes | © imago/photothek

Wir haben es ja immer wieder gehört – auch von Saša Stanišić, dass er seine Heimat mitnimmt, dass er seine Herkunft mitnimmt, und, dass das ein sehr langer Prozess ist, diese Heimat, diese Herkunft, diese Wurzeln einzubauen in das eigene neue Leben. Interessanterweise gibt es dazu einige Studien, die zum Beispiel untersuchen, wie Geflüchtete, die nach Deutschland gekommen sind, damit umgehen, wie sie auf das Land zurückblicken, aus dem sie geflohen sind. Diese Erkenntnisse sind sehr interessant.

Wir sprachen darüber mit Prof. Dr. Annette Streeck-Fischer von der Internationalen Psychoanalytischen Universität Berlin.

Die Silhouette eines Mannes © imago/photothek
imago/photothek
Download (mp3, 7 MB)