Macht. Geld. Liebe.

Geschlechterrollen in der Werbung

„The Best A Men Can Get“, das Beste, das ein Mann kriegen kann, war für Gillette vor ein paar Jahren noch ein Lob vom Chef, ein super Auto, ordentlich Mullis, eine scharfe Frau und ein ebenso scharfes Rasiermesser.

Ein Model in Unterwäsche auf einem Plakat © imago/wolterfoto
Ein Model in Unterwäsche auf einem Plakat | © imago/wolterfoto

In dem Clip, den Procter & Gamble Anfang des Jahres losgelassen hat, geht es weniger um Status und Besitz, sondern um „The Best Men can be“. Darum, dass aus Jungs Männer werden, die friedliebend, hilfsbereit und menschenfreundlich sind. Für die Werbung gab es Applaus und auch kübelweise Hass.

Nils Pickert arbeitet für pinkstinks.de, eine Initiative, die sich gegen Sexismus und Rollenklischees wendet. Mit ihm sprechen wir über Werbung und Konsum, fast anderthalb Jahre nach #metoo.

Ein Model in Unterwäsche auf einem Plakat © imago/wolterfoto
imago/wolterfoto
Download (mp3, 5 MB)