Radioday "Fettecke"

Nina Schallenberg über Beuys und seine Sprache

Kuratorin im Hamburger Bahnhof

Am Anfang war das Wort. Auch Beuys kann bzw. muss man von der Sprache aus denken. Der Künstler, der durch seine Skulpturen und Kunst-Aktionen weltberühmt wurde, hat die Worte, die Sprache genutzt: Um Ideen zu schärfen, sich auszutauschen, einzugreifen.

Nina Schallenberg © Staatliche Museen zu Berlin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Nina Schallenberg | © Staatliche Museen zu Berlin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

Der Hamburger Bahnhof hat Beuys Sprache in den Mittelpunkt einer neuen Ausstellung gerückt, die voraussichtlich im Sommer dort eröffnen wird "Von der Sprache aus". Vom schweigenden, über den dampfplaudernden bis hin zum späten, nachdenklichen Beuys wird die Ausstellung „Von der Sprache“ den Bogen spannen. Über Beuys Sprache und wie man seine Kunst heute dem Publikum zeigen kann und muss, darüber sprechen wir mit der Kuratorin Nina Schallenberg.

Nina Schallenberg © Staatliche Museen zu Berlin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Staatliche Museen zu Berlin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Download (mp3, 16 MB)