Radioday "Fettecke"

Beuys For Future

Für die Documenta 7 pflanzte Joseph Beuys zwischen 1982 und 1987 in Kassel insgesamt 7.000 Eichen. Sein für Hamburg in dieser Zeit geplantes ökologisches Kunstwerk „Kunst-Natur-Kultur“ kommentierte Beuys: „Die Zerstörung ist da, ist schon so weit fortgeschritten, dass sie vielen Wissenschaftlern nicht mehr reparabel erscheint.“ Heute drängt die Fridays For Future Bewegung darauf, Wissenschaftler*innen ernst zu nehmen.

Maria Korporal (r.) und Petra Lehnardt-Olm (m.) im Gespräch © radioeins/Kaminski
Maria Korporal (r.) und Petra Lehnardt-Olm (m.) im Gespräch | © radioeins/Kaminski

Und in der Kunst ist das Thema Nachhaltigkeit auch längst angekommen. In der Berliner Galerie für Nachhaltige Kunst stellt die Group Global 3000 Werke aus, die den Diskurs über die existentielle Klimakrise befeuern soll.

Die Werke beziehen sich explizit auf das Schaffen von Beuys. Zwei der Künstler*innen der Group Global 3000 - Maria Korporal und Petra Lehnardt-Olm - fragen wir, wie die Ideen von Beuys und ihre eigene Kunst uns aus der Klimakrise helfen können.

Maria Korporal (r.) und Petra Lehnardt-Olm (m.) im Gespräch © radioeins/Kaminski
radioeins/Kaminski
Download (mp3, 15 MB)