Radioday "Fettecke"

Beuys der Schamane, Beuys der Scharlatan?

Ein Gespräch über völkisches Gedankengut bei Beuys und seiner Verehrung für den Anthroposoph Rudolf Steiner mit der Autorin und Kunsthistorikerin Catherine Nichols.

Joseph Beuys © IMAGO / bonn-sequenz
Joseph Beuys | © IMAGO / bonn-sequenz

Joseph Beuys sah sich selbst als Schamane, als Heiler einer erkrankten Gesellschaft. Das Thema Heilung durchzieht sein gesamtes schöpferisches Werk. Aus seiner Verehrung für den Anthroposoph Rudolf Steiner machte Beuys keinen Hehl, teilte dessen zum Teil mystische Ansichten über den Menschen. Dafür wurde Beuys zu Lebzeiten als Scharlatan beschimpft. Eine spätere Beuys Biografie zeigt Fotos, auf denen Beuys in der Kneipe sitzt mit ehemaligen Wehrmachtssoldaten. Teilte der ehemalige Fallschirmjäger Beuys nationalsozialistisches Gedankengut?

Und welche Auswirkungen hatten diese Kontakte auf seine Kunst? Ein Gespräch mit der Kunsthistorikerin Catherine Nichols.

Joseph Beuys © IMAGO / bonn-sequenz
IMAGO / bonn-sequenz
Download (mp3, 19 MB)