Radioday "Babylon Berlin"

Der nasse Fisch

Eine Hörspiel-Koproduktion von rbb, Radio Bremen, WDR

Die Romanvorlage des preisgekrönten TV-Events "Babylon Berlin" als außergewöhnliches Hörspielerlebnis - vorab exklusiv in der ARD Audiothek.

Der nasse Fisch, Logo © Radio Bremen/WDR/rbb
Der nasse Fisch, Logo | © Radio Bremen/WDR/rbb

Volker Kutschers Erfolgsroman "Der nasse Fisch" taucht tief ein in die raue, von sozialen und politischen Spannungen geprägte Atmosphäre der ausklingenden Weimarer Republik. Der prickelnde Mix aus Zeitgeschichte, spannendem Krimi, biografischer Studie und Liebesgeschichte ist die literarische Vorlage für eine der bislang ambitioniertesten und erfolgreichsten TV-Serien in der deutschen Fernsehgeschichte: „Babylon Berlin“.

Parallel zur Free-TV-Premiere im Ersten gibt es die packende Geschichte rund um den eigenwilligen Kommissar Gereon Rath nun auch als ganz besonderes Audio-Erlebnis. Der rbb, Radio Bremen und WDR haben "Der nasse Fisch" ab sofort als prominent besetzte Hörspiel-Serie in der ARD Audiothek (Smartphone-App kostenlos im iOS App Store oder im Google Play Store) veröffentlicht. Ab Ende Oktober werden die Folgen in allen Kulturradios der ARD zu hören sein.

Die Bearbeitung für die Hörspielserie "Der nasse Fisch" stammt von radioeins-Literaturagent Thomas Böhm und Benjamin Quabeck, der auch Regie führte. Katja Weber sprach darüber mit unserem Kollegen Thomas Böhm.

Der nasse Fisch, Logo © Radio Bremen/WDR/rbb
Radio Bremen/WDR/rbb
Download (mp3, 12 MB)


Als „"Nassen Fisch"“ bezeichnete man früher im Berliner Polizeijargon einen ungelösten Fall, der zu den Akten gelegt wird. Und mit genau so einem Fall bekommt es Kommissar Gereon Rath im Roman "Der nasse Fisch" zu tun, als er Ende der 1920er Jahre von Köln nach Berlin zwangsversetzt wird. Schnell gerät Rath in ein Netz aus Betrug, Gier, Korruption, Drogen und Gewalt. Jeder scheint nur in eigenem Interesse zu handeln – selbst bei der Polizei.