Mo 20.05. 19:36
Live aus dem Babylon

Die Musikanalyse

Nimm dir, was du willst von Element Of Crime

Musik verstehen mit Prof. Dr. Hartmut Fladt

Sven Regener hat die Fähigkeit, in scheinbarer Schnoddrigkeit Bilder und Befindlichkeiten genau auf den Punkt zu bringen – zwischen Satire und Melancholie. Das war bisher meist in eine Musik eingebettet, die von einer freundlichen Berechenbarkeit ist, ohne scharfe Kanten und Widersprüche. Wie hört sich das jetzt an?

Schafe, Monster und Mäuse von Element of Crime
Schafe, Monster und Mäuse von Element of Crime | © Vertigo Berlin

Auf der einen Seite ist der Song sehr berechenbar. Formal kommt alles wie erwartet: Intro, Strophe, PreChorus, Chorus, Zwischenspiel. Auch die originelle Pendelharmonik wird zum gewohnten musikalischen Einrichtungs-Gegenstand. Aber: Die Selbstbeobachtung des männlichen Mittelberliners ist kritisch und selbstkritisch originell, und das färbt auch auf Details des musikalischen Arrangements ab, bis hin zum „abgewürgten“ Schlussakkord.

Schafe, Monster und Mäuse von Element of Crime
Vertigo Berlin

Element Of Crime spielen drei Konzerte hintereinander (am 23., 24. und 25. Mai) im Tempodrom. Alle sind ausverkauft und präsentiert von radioeins.

Der Beitrag ist noch bis zum 20.05.2020 00:00:00 verfügbar.