Die Musikanalyse

Microon I von Alva Noto & Ryuichi Sakamoto

Musik verstehen mit Prof. Dr. Hartmut Fladt

Der Japaner Sakamoto hat ethnische und elektronische Musik studiert, ist Schauspieler und hat meist instrumentale Musik geschrieben, darunter Soundtracks zu zahlreichen Filmen. Der Deutsche Carsten Nicolai ist bildender Künstler und hat eine Professur für zeitbasierte Medien, nennt sich als Musiker Alva Noto.

Alva Noto + Ryuichi Sakamoto
Alva Noto + Ryuichi Sakamoto | © Funkhaus Berlin

Der Titel des Stücks Mikroon kann auch altgriechisch aufgefasst werden: kleinstes Sein. Für das, was Sie hier hören, braucht das Pop-Feuilleton wie immer Schlagworte: Es schwankt zwischen Minimal Music, Ambient Music und Meditationsmusik. Letzteres braucht in der Regel einen permanenten Klangstrom eines Bordun-Tons, zu dem noch eine Oktavierung und der Quintton hinzu kommen können – das sind die Grundlagen unseres Tonsystems. 

Für Prof. Dr. Hartmut Fladt tendiert dieser Minimalismus ohne die sonst üblichen rhythmischen Patterns mit den durchgehaltenen Borduntönen zur Meditationsmusik mit Additions- und Subtraktionsprozessen von Figurationen und Klängen. Die Differenzierungen der 16tel-Töne werden primär als leichte Klangvarianten bzw. Verschmutzungen wahrgenommen.

Fladts Fazit: kompositorisch gepflegte Langeweile...

Alva Noto + Ryuichi Sakamoto
Funkhaus Berlin
Der Beitrag ist noch bis zum 11.06.2019 00:00:00 verfügbar.