Interview

J.S. Ondara

in der Kantine am Berghain

Auf seinem Debütalbum “Tales Of America”, das am 1. Februar 2019 herauskommt, verarbeitet der in Nairobi/Kenia geborene und heute in Minneapolis lebende Singer/Songwriter J.S. Ondara Eindrücke von seiner neuen Heimat. Für das Album setzte er sich mit dem amerikanischen Traum aus der Perspektive eines Außenstehenden auseinander. Heute stellt er es im der in der Kantine am Berghain vor...

J.S. Ondara
J.S. Ondara | © radioeins/Saupe

“Es ist im Grunde genommen eine Dokumentation meiner Zeit in Amerika”, erklärt Ondara, “eine Reflexion über die Gegenwart und meine Suche nach Weisheit und dem amerikanischen Traum.”

Produziert wurde “Tales Of America”, das ausschließlich mit akustischen Instrumenten eingespielt wurde, von Mike Viola (u.a. Ryan Adams und Jenny Lewis). Während die Texte allesamt aus Ondaras Feder stammen, arbeitete er bei den Songs mit namhaften Kollegen aus der amerikanischen Indie-Folk-Rock-Szene zusammen, etwa Andrew Bird, Taylor und Griffin Goldsmith von Dawes und Joey Ryan von The Milk Carton Kids.

Über seinen ebenso steinigen wie spannenden musikalischen Werdegang befragen wir J.S. Ondara vor seinem Konzert auf radioeins.

J.S. Ondara
radioeins/Saupe