Interview

Durand Jones & The Indications

Zu Gast im radioeins Studio

Moderner Soul mit nostalgischem Retrofilter. Durand Jones & The Indications veröffentlichen mit „Morning In America“ eine weitere Single vom neuen Albums „American Love Call“, das am 1. März erscheint. Heute spielen sie im Lido...

Durand Jones & The Indications S/T
Durand Jones & The Indications S/T | © Dead Oceans

Die US-amerikanische Musikpresse ist sich einig: Trotz des seit einigen Jahren anhaltenden Retro-Soul-Booms habe es bislang noch keine Platte gegeben, die die wahren Werte und Qualitäten des Sixties-Soul derart authentisch in die Moderne überführt wie das selbstbetitelte Debütwerk von Durand Jones & The Indications.

„Zweifellos das tiefgründigste Soulalbum, das wir in den letzten Jahren gehört haben“, „Soul Music, die so sehr oldschool ist, dass sie glatt ein Auto mit Finnen am Heck fahren könnte“ oder „Jones dominiert mit seiner Stimme den Soul nach Belieben“ – das sind nur einige Zitate aus US-Medien, die die Begeisterung um den eigentlichen Saxofonisten Durand Jones und seiner vierköpfigen Begleitband beschreiben.

Und tatsächlich entführt die Platte von Durand Jones & The Indications, die komplett live eingespielt und kaum nachbearbeitet wurde, in die besten Momente zwischen Sam Cooke, Marvin Gaye und Curtis Mayfield. Heute kann sich der deutsche Soul-Fan einen Eindruck von dieser herausragenden Band und ihren Live-Qualitäten machen.

Durand Jones & The Indications S/T
Dead Oceans