Die radioeins Dachlounge

Haroun und das Meer der Geschichten

Eine phantastische Live-Graphic-Novel von Salman Rushdie im Heimathafen Neukölln

Haroun und das Meer der Geschichten
Haroun und das Meer der Geschichten | © Heimathafen Neukölln

In einer traurigen Stadt, so unendlich traurig, dass sie sogar ihren eigenen Namen vergessen hat, lebt Haroun mit ihrem Vater, dem großen Geschichtenerzähler Rashid Khalifa. Als Harouns Mutter die Familie verlässt, verliert der einst so berühmte Schah von Blah seine Erzählgabe und wird ebenso traurig wie die namenlose Stadt. Um ihrem Vater zu helfen, begibt sich Haroun auf eine Reise an den Ort, an dem alle Erzählungen ihren Ursprung nehmen - und findet sich plötzlich inmitten einer fantastischen Geschichte wieder...

Mit dem Format der Live-Graphic-Novel hat Regisseurin Nicole Oder eine Bühnensprache geschaffen, die mit reduzierten Mitteln hochkomplexe Geschichten entwerfen kann- und dabei auch immer an die Phantasie der Zuschauer appelliert. An drei Overhead-Projektoren entwirft die Zeichnerin Bente Theuvsen ein Live-Bühnenbild, das die Schauspieler durch die verschiedenen Ebenen der Geschichte transportiert und die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen lässt. Der Kampf um die Freiheit des Wortes wird so zu einem Duell zwischen Licht und Schatten, Rede und Schweigen, Liebe und Hass.

Regisseurin Nicole Oder und Comic-Zeichnerin Bente Theuvsen sind zu Gast in der radioeins Dachlounge...

Haroun und das Meer der Geschichten
Heimathafen Neukölln