Do 08.07.
2021
19:10

Interview & Livemusik

Tucumcari

Von der Kunst den Lebensunterhalt zu bestreiten, war schon immer schwierig. Obendrein birgt es die Gefahr, sich in der Hoffnung auf Beifall und nicht zuletzt kommerziellen Erfolg, Trends anzubiedern, wobei nicht selten das eigene Wesen auf der Strecke bleibt. Zum Glück aber gibt es immer Menschen, die Musik nicht als Mittel zum Zweck ansehen, sondern als Weg und Ziel in einem.

Tucumcari © Stefan Schmid
Tucumcari | © Stefan Schmid

Alexandra Rickert alias Tucumcari aus Hamburg ist in dem, was gemeinhin das "normale Leben" genannt wird, in der Werbebranche tätig – doch ihr wahres Ich verwirklicht sie in melancholischen, warmherzigen Songs. Kürzlich hat sie sich einen lange gehegten Traum erfüllt und einige davon für ihr Debütalbum "Fail Better" aufgenommen.

Vielleicht auch als Gegenpol zum hektischen Berufsleben nimmt sie sich in diesen Songs Zeit, einen Gang runterzuschalten, die sprichwörtlichen Rosen zu beschnuppern, und singt beispielsweise in "Pillow" davon, wie schön es wäre, einfach mit einem lieben Menschen Verstecken zu spielen. Denn wie wusste schon Astrid Lindgren: "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen." Oder sich eben in Musik zu vertiefen, und dabei vielleicht festzustellen, dass ein Scheitern kein Weltuntergang sein muss, sondern eine lehrreiche Erfahrung oder sogar Anfang einer schönen Geschichte sein kann – von der Inspiration zu einem Lied ganz zu schweigen. Und beim nächsten Mal, so rät auch Samuel Beckett, dessen Idee Tucumcari in ihrem Albumtitel "Fail Better" aufgreift, scheitert man dann schon ein bisschen besser.

Heute ist Tucumcari im radioeins-Sommergarten zu Gast, wird ein bisschen von sich erzählen und natürlich auch ein paar Lieder spielen.

Tucumcari © Stefan Schmid
Stefan Schmid