Anonyme Lesebühne

Konzept*Feuerpudel

Das Konzept*Feuerpudel ist eine monatliche Lesebühne für Autor*innen in Berlin. Oder sollte es „Vorlesebühne“ heißen? Denn beim Pudel liest einer, namentlich Diether Kabow, Texte vor, deren Urheber*innen sich anonym unters Publikum mischen. Auf diese Weise wird schreibenden Menschen die Möglichkeit geboten, ihre Texte unter die Leute zu bringen, ohne dass sie selbst performen.

Konzept*Feuerpudel | Bildquelle: gleiswildnis.de
Konzept*Feuerpudel | Bildquelle: gleiswildnis.de | © gleiswildnis.de

Warum? Weil die Wirkung des Textes dann nicht von der Person der*des Autor*in abhängt. Autor*nnen können heimlich im Publikum sitzen, sich gemütlich einen antrinken, unerkannt über ihre Texte sprechen oder einfach nur beobachten, wie ihre Texte – und nicht sie selbst – ankommen. 

Konzept*Feuerpudel ist eine Lesebühne für die Neugierigen und Chaot*innen, Austester*innen, Anfänger*innen und alte Hasen. Ihre Texte entwickeln ein Eigenleben und die Autor*innen neue Perspektiven auf das eigene kreative Schaffen und sie erhalten die Möglichkeit, ihre Arbeit kritisch zu reflektieren.

Marion Brasch spricht darüber mit dem Organisator Alexander Lehnert.

gleiswildnis.de
Download (mp3, 12 MB)

Video: Konzept*Feuerpudel


Quelle: Gleiswildnis