Interview & Livemusik

Ina Forsman

Ina Forsman ist gebürtige Finnin, lebt in Berlin, zählt Joss Stone und Etta James zu ihren Vorbildern und nahm bereits im Alter von 15 Jahren an der Suomi-Ausgabe von "The Voice" teil.

Ina Forsman
Ina Forsman | © Pressefoto

"Blues" ist (zumindest im musikalischen Sinne) sicher nicht das erste, was in den Sinn kommt, wenn von Finnland die Rede ist. Aber, hey – immerhin haben unsere nördlichen Mit-Europäer nicht nur schon vor einer Weile mit ihrer kaum weniger unwahrscheinlichen Tango-Kunst Qualität bewiesen, sondern wird Aki Kaurismäkis Landsleuten ja zudem immer gerne eine gewisse Melancholie unterstellt. Und die ist nun mal eine der Grundzutaten des Blues.

Ina Forsman ist gebürtige Finnin, lebt in Berlin, zählt Joss Stone und Etta James zu ihren Vorbildern und nahm bereits im Alter von 15 Jahren an der Suomi-Ausgabe von "The Voice" teil. Zwar schied sie dort schon recht früh aus, aber dass sich bei dieser Art von Shows nicht unbedingt Qualität durchsetzt, ist ein offenes Geheimnis.

Statt also Pop-Star zu werden, erregte sie die Aufmerksamkeit der finnischen Blues-Größe Helge Tallqvist, und nahm mit dessen Band 2013 ihr Debütalbum auf. Es folgten weitere Solo-Veröffentlichungen und ein ums andere Mal der Beweis, dass sie mit Stimme und Präsenz selbst riesig wirkende Festivalbühnen beherrscht.

Heute Abend wird sie im Sommergarten zeigen, dass ihr finnischer Blues auch im kleinen Rahmen bestens wirkt und sich im Interview vorstellen.

Ina Forsman
Pressefoto