Interview & Livemusik

Drunk At Your Wedding

Nachdem Nina Töllner, die Frau hinter Drunk At Your Wedding, in der vergangenen Woche unsere Lokalmatadorin war, und dort bereits ein bisschen über die Hintergründe des Bandnamens wie auch die Inspiration zum Titel ihres neuen, zweiten Albums "I Have To Go Home" erzählt hat, lag es nur nahe, sie sowohl zur Vertiefung des Gesprächs ins Abendprogramm als auch zur Vorstellung des Albums auf die radioeins-Sommergarten-Bühne zu bitten.

Drunk At Your Wedding © Brice Bourdet
Drunk At Your Wedding | © Brice Bourdet

Denn mögen die Folk-meets-Indie-Rock-Songs von Drunk At Your Wedding auch im eigenen Schlafzimmer oder auf Reisen geschrieben und im Heimstudio für die Ewigkeit festgehalten worden sein – mit Leben erfüllt werden sie in der Live-Situation vor Publikum.

Dabei verlässt sich Töllner, die die Band einst mit Schlagzeugerin Lesley Dean gründete und später eine Weile mit dem Multiinstrumentalisten Patrick Littlewood weiterführte, seit einiger Zeit als Begleitung bei Konzerten vor allem auf ihre E-Gitarre. Und natürlich auf die bereits erwähnten Songs, bei denen sich das Zuhören nicht nur auf musikalischer Ebene lohnt: Für abgedroschene Phrasen und Füllfloskeln bleibt kein Platz zwischen all den zu erzählenden Geschichten und Reflexionen über die Welt an sich und im Besonderen. Doch keine Angst, die Gefahr allzu großer, schwerer Ernsthaftigkeit wird durch Selbstironie in den Texten und vor allem Ansagen sicher in Schach gehalten.

Heute Abend also live im radioeins-Sommergarten: Interview und Live-Darbietung einiger Songs von Drunk At Your Wedding.

Drunk At Your Wedding © Brice Bourdet
Brice Bourdet