100 Jahre Radio

Dietmar Wischmeyer

"Das Radio hat in hundert Jahren vieles überlebt, doch nun droht es gegen Streamingdienste und YouTube zu verlieren. Dabei ist Radio kein x-beliebiges, austauschbares Trägermedium für Musik und Sprache, sondern ein demokratisches Kulturgut, das leider kaum einer verteidigt. Der große Unterschied: Wer Radio hört, ist nicht rückverfolgbar. Wäre 'Radio London' in den 40er Jahren ein Internetmedium gewesen, hätten die Nazis leichtes Spiel gehabt mit den Hörer*innen aus Deutschland - sollte man auch mal drüber nachdenken, wenn man UKW abschaltet", meint Dietmar Wischmeyer.

Zum Datenschutz: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Mitteilung an den Empfänger (optional):