Interview & Livemusik

Anika

Im Lebenslauf von Annika Henderson stehen sowohl eine Berufstätigkeit als Politikjournalistin als auch musikalische Zusammenarbeiten mit Tricky oder dem Portishead-Ableger BEAK> – ganz abgesehen von ihren eigenen Veröffentlichungen, die unter dem Namen Anika erscheinen.

Anika
Anika | © Sven Gutjahr

Da nimmt es wenig wunder, dass auf ihrem ersten "richtigen" Solo-Album seit elf Jahren mit dem bezeichnenden Titel „Change“ angedubbte elektronische Klänge genauso zu hören sind, wie Texte, die sich mit der aktuellen Weltlage im Großen wie im Kleinen befassen – von der Beschäftigung mit Hannah Arendts Buch "Die Banalität des Bösen" bis hin zu Gedanken über das Aussterben einheimischer Vogelarten, angetrieben von der Frage: "Wie soll das alles weitergehen?".

Denn, so Anika: "Es gibt eine Menge Dinge, die ich ändern möchte." Vorgetragen werden diese Texte häufig in einem Sprechgesang, der an Nico oder eine melancholische Anne Clark erinnert.

Davon können Sie sich heute Abend live überzeugen, denn Anika kommt für ein Interview mit umrahmendem Live-Auftritt in den radioeins-Sommergarten.

Anika
Sven Gutjahr
Change von Anika
Change von Anika | © Sacred Bones Records / PIAS