Hommage an Charlie Chaplin

"Verrückte Zeiten" im Pfefferberg Theater

Die Drehbühne Berlin entführt die Zuschauer in die Stummfilmzeit der 20er Jahre. Der Abend beginnt mit einem extra für die Inszenierung gedrehten Stummfilm, den selbst radioeins Kino King Knut Elstermann zunächst für ein „verloren geglaubtes Chaplin-Original“ hielt.

Verrückte Zeiten © Gunnar Lüsch/mutphoto
Verrückte Zeiten | © Gunnar Lüsch/mutphoto

Umso erstaunlicher, was passiert, wenn der Tramp aus dem Film mitten in den Kinosaal fällt! Ein faszinierendes Spiel mit Zeit und Schicksal, Diesseits und Jenseits, Traum und Wirklichkeit. Ein Theaterabend voller Slapstick, subtiler Komik und berührender Melancholie, ganz im Geist von Charlie Chaplin.

Der Pantomime Joseph Sternweiler agiert als Charlie im Film und auf der Bühne, zusammen mit Nanda Ben Chaabane als Charlies Geliebte, Christian Hagitte live am Piano - und alles ohne ein einziges gesprochenes Wort - vom 20. bis 21. April 2019 im Pfefferberg Theater.

Marion Brasch begrüßt Joseph Sternweiler im radioeins-Studio im Babylon und spricht mir ihm darüber.

Verrückte Zeiten © Gunnar Lüsch/mutphoto
Gunnar Lüsch/mutphoto
Download (mp3, 14 MB)


Quelle: Pfefferberg Theater