Interview - Schiffbruch mit Zuschauenden - brauchen wir ein neues Theater?

Schiffbruch mit Zuschauenden (Fünf Etüden)
Sebastian Blasius
Schiffbruch mit Zuschauenden (Fünf Etüden) | © Sebastian Blasius Download (mp3, 16 MB)

Ist das westliche Theater noch zeitgemäß? Die Heldenfigur, die als Individuum den Gang der Dinge entscheiden muss; die lineare Zeitlichkeit auf der Bühne – das Theater so wie wir es kennen ist von Grund auf in Machtmechanismen und Souveränität verhaftet, behauptet der Regisseur Sebastian Blasius.

Diese ‚Souveränitätseffekte‘ des Theaters würden gerade im Zuge der Klima- und Coronakrise sichtbar, die uns unsere Fragilität vor Augen führt, sagt er. Doch wie lässt sich ein alternativer Umgang mit den Praktiken des Theatermachens finden – was wären stattdessen die Potenziale eines „Theaters des Unsouveränen“? Sebastian Blasius entwickelt mit seinem Team am Ballhaus Ost ein ganz neues Theatermodell.

Über den „Schiffbruch mit Zuschauenden (Fünf Etüden)“ sprechen wir mit ihm.