Ausstellung im Berliner Kulturforum

Pop On Paper – Warhol, Lichtenstein & Co.

Die konsumorientierte Produktwelt und der Comic Strip führten über die massenhaft verbreitete Druckgraphik in den USA zu einer ganz eigenen Kunstform in den 1960er Jahren - der Pop Art. Das Berliner Kupferstichkabinett präsentiert jetzt erstmals eine der umfangreichsten Sammlungen zu diesem Thema in Europa.

Pop on Paper. Von Warhol bis Lichtenstein, Ausstellungsansicht, 2020 © Staatliche Museen zu Berlin/David von Becker
Pop on Paper. Von Warhol bis Lichtenstein, Ausstellungsansicht, 2020 | © Staatliche Museen zu Berlin/David von Becker

Dabei reicht das Spektrum von den Pop Art Pionieren Andy Warhol und Roy Lichtenstein bis zu Künstlern und Künstlerinnen wie Claes Oldenburg, James Rosenquist, Elaine Sturtevant, Allen Jones, Sigmar Polke und Maria Lassnig. Berücksichtigt werden dabei auch europäische Parallelentwicklungen und Reflexionen bis in die Gegenwart zu Antje Dorn und Susi Pop.

Gezeigt wird die Ausstellung Pop On Paper noch bis zum 16. August im Berliner Kulturforum und zu Gast bei uns im radioeins-Sommergarten ist der Kurator Andreas Schalhorn.

Pop on Paper. Von Warhol bis Lichtenstein, Ausstellungsansicht, 2020 © Staatliche Museen zu Berlin/David von Becker
Staatliche Museen zu Berlin/David von Becker
Download (mp3, 19 MB)
Andreas Schalhorn, Kurator der Ausstellung "Pop On Paper – Warhol, Lichtenstein & Co."
Andreas Schalhorn, Kurator der Ausstellung "Pop On Paper – Warhol, Lichtenstein & Co." | © radioeins/Frank Nennemann