Buchtipp

"Paradiesvögel fängt man nicht ein"

Ein neues Buch über Tamara Danz & Silly von Wolfgang Martin

Als am 22. Juli 1996 die Nachrichtenagenturen und Radiosender den Tod der Rocksängerin Tamara Danz vermeldeten, wurde zur traurigen Gewissheit, dass eine der wichtigsten Stimmen deutscher Rockmusik war für immer verstummt.

„Paradiesvögel fängt man nicht ein“ von Wolfgang Martin
„Paradiesvögel fängt man nicht ein“ von Wolfgang Martin | © Bild und Heimat Verlag

Als am 22. Juli 1996 die Nachrichtenagenturen und Radiosender den Tod der Rocksängerin Tamara Danz vermeldeten, wurde zur traurigen Gewissheit, dass eine der wichtigsten Stimmen deutscher Rockmusik war für immer verstummt.

1978 gründete Tamara mit gleichgesinnten Musikern zunächst Familie Silly, die ab 1982 nur noch Silly hieß. Von nun an stürmten sie unaufhaltsam den deutschsprachigen Rock-Olymp, mit Songs und LPs, heute als "Kult" und "Klassiker" bezeichnet, Tamara Danz mit Silly zur »Rock-Legende« stilisiert. Sämtliche ihrer Platten der 1980er Jahre wurden von den Jugendmedien der DDR als "Rock-Album des Jahres" gefeiert: Mont Klamott, Liebeswalzer, Bataillon d'Amour, Februar.

Zum 25. Todestag von Tamara Danz erscheint dieses Buch als Hommage an eine einzigartige Künstlerin.

„Paradiesvögel fängt man nicht ein“ von Wolfgang Martin
Bild und Heimat Verlag
Download (mp3, 14 MB)
Wolfgang Martin © radioeins/Nennemann
Wolfgang Martin | © radioeins/Nennemann

Autor Wolfgang Martin arbeitete ab 1976 als Radioredakteur und -moderator beim Sender Stimme der DDR, ab 1986 als Leiter der Musikredaktion vom Jugendradio DT6 4. Seit 2003 bis zu seiner Pensionierung war er Musikchef bei Antenne Brandenburg.

Mit ihm sprechen wir heute über den Paradiesvogel Tamara Danz.