Kultur-Lockdown

Der Friedrichstadt-Palast in Zeiten von Corona

Palast-Chef Berndt Schmidt im Interview

18-Meter Drehbühne, längste Kickline, größtes Revuetheater Europas – der Berliner Friedrichstadt-Palast ist ein Haus der Superlative. Ob Licht- und Laseranlage, Wasserbecken, Eisfläche, Hebe- und Drehtechnik – der Palast ist mit der teuersten und modernsten Bühnentechnik ausgestattet.

Friedrichstadt-Palast Berlin
Friedrichstadt-Palast Berlin | © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/ Britta Pedersen

Im Sommer wurde das Haus in der Friedrichstraße unter Denkmal gestellt. Fast 700.000 Zuschauer*innen haben zuletzt "Vivid Grand Show" im Friedrichstadt-Palast gesehen – die mit zwölf Millionen Euro Produktionskosten bisher teuerste Show aller Zeiten.

2018 feierte "Vivid" Premiere, dieses Jahr hätte eine Nachfolgeshow an den Start gehen sollen. Corona hat alles zu Nichte gemacht. Vor allem während der Festtage und an Sylvester wäre der Palast restlos ausverkauft gewesen.

Über die Situation für den Friedrichstadt-Palast am Ende dieses Jahres sprechen wir mit dem Intendanten Berndt Schmidt.

Friedrichstadt-Palast Berlin
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/ Britta Pedersen
Download (mp3, 11 MB)