Di 20.04.
2021
20:08

Ausstellung im Aufbauhaus

Migration und Tourismus

Wir sprechen mit der Initiatorin Stefanie Bürkle

MigraTouriSpace
MigraTouriSpace | © Aufbau Haus/Stefanie Bürkle

Was haben Migration und Tourismus miteinander zu tun? Diese scheinbar völlig unterschiedlichen Begriffe stehen in einem interessanten Zusammenhang: es ist zu beobachten, dass migrantisch entstandene und geprägte Enklaven durch ihre Architektur Begehrlichkeiten bei Tourist*innen wecken, die auf der Suche nach dem Fremden und Authentischen sind. So werden von Migrant*innen geschaffene Orte mitunter zu touristischen Hotspots.

Das Kunst- und Forschungsprojekt MigraTouriSpace geht diesem Phänomen nach und hat eine Ausstellung im Aufbauhaus dazu konzipiert. Zwei Orte wurden sinnbildlich für dieses Ineinandergreifen von Migration und Tourismus ausgewählt: das vietnamesische Großhandelszentrum Dong Xuan Center in Berlin Lichtenberg und das deutsche Dorf Dogil Maeul in Südkorea. Dieses Dorf ist in Südkorea, durch den architektonischen Import von deutschen Einfamilienhäusern samt roten Ziegeldächern und weißem Putz, zu einem Touristenmagnet geworden. Ebenso wird das Dong Xuan Center von vielen Berlin Tourist*innen frequentiert.

Wir sprechen darüber mit der Initiatorin Stefanie Bürkle, Professorin für Bildende Kunst am Institut für Architektur der TU Berlin.

 

MigraTouriSpace
Aufbau Haus/Stefanie Bürkle
Download (mp3, 20 MB)