Buch

Matthias Lehmann: "Parallel"

Karl Klings Geschichte ist eine Offenbarung. Vor allem für seine Tochter Hella, die viele Jahre zuvor den Kontakt zu ihm abgebrochen hat. Karls Brief an sie ist nichts weniger als der Versuch, ihr jenen Unbekannten vorzustellen, der ihr Vater ist, ihr jedoch nie ein Vater zu sein vermocht hatte.

Parallel von Matthias Lehmann
Parallel von Matthias Lehmann | © Reprodukt

Im Rückblick auf sein Leben erfahren Hella und die Leser*innen von Karls gescheiterten Ehen, zerrütteten familiären Beziehungen – und von seiner Liebe zu Männern.Von den letzten Kriegsjahren an bis in die 1980er-Jahre hinein folgt “Parallel” Karl Klings Bemühen, bürgerlichen Normen zu genügen, um im Verborgenen seine Sexualität leben zu können. Dabei setzt sich nicht allein das Porträt eines zwischen Anpassung und Aufbegehren zerrissenen Lebens zusammen, “Parallel” zeichnet zugleich das Panorama einer deutschen Gesellschaft, in der Homosexualität geächtet und bis 1994 unter Strafe gestellt ist.

Matthias Lehmann, Autor von "Claude Monet", stellt seine neue Graphic Novel am 14.10. bei der Buchpremiere in der Bibliothek am Luisenbad in Berlin vor - und vorher im studioeins.