Ausstellung

AES - 20 Jahre Alfred Ehrhardt Stiftung

Wir sprechen mit der Leiterin Christiane Stahl

Fred Koch (1904-1947) zählt zu den wichtigsten Fotografen der Weimarer Republik. Aufgrund seiner anonymen Veröffentlichungen, der Hinwendung zur Pressefotografie und seines frühen Todes geriet er allerdings in Vergessenheit.

Fred Koch. Naturfotografie der 1920/30er Jahre (Ausstellungsansicht) © Alfred Ehrhardt Stiftung
Fred Koch. Naturfotografie der 1920/30er Jahre (Ausstellungsansicht) | © Alfred Ehrhardt Stiftung

Koch richtete den Blick frontal auf Pflanzen, dramatisierte mit gezielter Lichtführung bis zur surrealen Verfremdung. Er arbeitete mit Lichtreflektionen und starken Schatten die Plastizität der Pflanze fast schon theatralisch heraus, porträtierte sie wie Porträts. Die Alfred Ehrhardt Stiftung zeigt nun 100 Werke des fast vergessenen Fotokünstlers.

Einen Überblick gibt heute die Foto-Expertin und Leiterin der Alfred Ehrhardt Stiftung - Christiane Stahl.

Fred Koch. Naturfotografie der 1920/30er Jahre (Ausstellungsansicht) © Alfred Ehrhardt Stiftung
Alfred Ehrhardt Stiftung
Download (mp3, 11 MB)