Fotoausstellung

„Masculinities“ - die Inszenierung von Männlichkeit

Sunil Gupta im Interview

Was ist männlich und wie wurde Männlichkeit in den vergangenen Jahrzehnten von Fotografinnen und Fotografen inszeniert? Dieser Frage geht eine neue Ausstellung im Gropius Bau nach...

Masculinities
Masculinities | © Sunil Gupta

Mit dabei sind die Arbeiten von prominenten FotokünstlerInnen wie Laurie Anderson, Richard Avedon, Robert Mapplethorpe, Annette Messager und Wolfgang Tillmans. Mit dabei ist auch das fotografische Werk von Sunil Gupta. In Neu-Delhi geboren, zog Gupta als junger Mann 1960 nach Kanada und bald nach New York um Fotografie zu studieren.

Über vier Jahrzehnte hinweg hat Gupta ein provokatives, zutiefst persönliches und politisches fotografisches Werk geschaffen, das sich mit der Sichtbarkeit von queerer Identität, Migration und Familie beschäftigt.

In den 1990er Jahren wurde bei ihm HIV diagnostiziert; er nutzte die Fotografie daraufhin als eine Form der Selbstheilung.

Heute ist er bei uns zu Gast.