Ausstellung

Andreas Mühe: Hagiographie Biorobotica

Erst im letzten Jahr fand seine Austellung „Mischpoche“ große Aufmerksamkeit. Der Fotograf Andreas Mühe hatte darin seine Familienmitglieder – lebende und tote – auf zwei monumentalen Gruppenfotos wieder vereint.

Andreas Mühe
Andreas Mühe | © Andreas Mühe

Seine aktuelle Ausstellung "Hagiographie Biorobotica" beginnt heute in der St. Matthäus-Kirche am Kulturforum in Berlin. Hier geht der Fotograf anhand namenloser Männer und Frauen, die 1986 als Liquidatoren zum Reaktorunfall von Tschernobyl und somit in den sicheren Tod geschickt wurden, dem fragwürdigen Narrativ des Heldentums nach.

Er führt in den neuen Arbeiten vor, wie sehr das Ideal vom Helden im Sinne von Staat, Macht und Obrigkeit instrumentalisiert wird – und in welch starkem Kontrast dies zur schonungslosen Wirklichkeit steht.

Hagiographie Biorobotica
Hagiographie Biorobotica | © Andreas Mühe