Mi 18.05.
2022
19:30

Filmpremiere

"Bettina" - Der Dokumentarfilm

Regisseur Lutz Pehnert im Gespräch

Mit dem Song "Kinder (Sind so kleine Hände)" (1978) hat die Berliner Liedermacherin Bettina Wegner eins der berührendsten Lieder in deutscher Sprache geschrieben. Die Musikerin hat ein sehr bewegtes Leben hinter sich, dass sie nun in dem Dokumentarfilm "Bettina"von Lutz Pehnert Revue passieren lässt.

Bettina Wegner (Film "Bettina" von Lutz Pehnert)
Bettina Wegner (Film "Bettina" von Lutz Pehnert) | © Thomas Otto

Bettina Wegner, geboren 1947 in Westberlin, aufgewachsen in Ostberlin, mit 36 Jahren ausgebürgert. Der Werdegang der Liedermacherin gehört zu den spannendsten Lebensläufen des 20. Jahrhunderts.

Es ist der Weg von einem Kind, das Stalin glühend verehrte, über eine hoffnungsfrohe Teenagerin, die mit ihren eigenen Liedern eine Gesellschaft mit bauen möchte, hin zu einer Künstlerin mit einer unerschütterlichen humanistischen Haltung.

So heroisch das klingt, so irre und aberwitzig, mühevoll und traurig, hingebungsvoll und vergeblich sind die vielen Facetten von Bettina Wegners Leben zugleich.

Lutz Pehnert bringt sie auf die Leinwand und heute ins studioeins.

Bettina Wegner (Film "Bettina" von Lutz Pehnert)
Thomas Otto
Lutz Pehnert © radioeins/Saupe
Lutz Pehnert | © radioeins/Saupe