Theater - "Berlau - Königreich der Geister"

Das Berliner Ensemble widmet Ruth Berlau ein ungewöhnliches Theaterprojekt.

Berlau: Königreich der Geister
Pressefoto/ Moritz Haase
Berlau: Königreich der Geister | © Pressefoto/ Moritz Haase Download (mp3, 20 MB)

Im Januar 1974 steht in der Ost-Berliner Charité ein Krankenbett in Flammen. Die Patientin, die ihn mit einer Zigarette verursacht hat und dabei stirbt ist eine alte dänische Kommunistin: Ruth Berlau.

Sie war Bertolts Brecht Geliebte und führte auch sonst ein ziemlich dramatisches Leben: mit 13 schwanger, sie fährt mit dem Fahrrad von Kopenhagen nach Paris und wird mit (frei erfundenen) Reportagen berühmt, sie geht in die USA und bringt sich dort das Fotografieren bei. Sie gründet ein Theater und wird Brechts Geliebte in seinem Dänischen Exil. Sie ist zwischendurch arbeitslos, liegt mit Brecht im Clinch, wieder arbeiten sie zusammen.

Ruth Berlaus Lebenshunger und Leidenschaft für Theater und Texte treibt sie immer weiter.

Das Berliner Ensemble widmet Ruth Berlau ein ungewöhnliches Theaterprojekt und wir sprechen darüber mit Regisseur Bernhard Mikeska und der Schauspielerin Esther Hausmann.