Alles andere als pille-palle

Kinderbücher übers Gärtnern

Kinderbücher mit Wiebke Keuneke

Heute wird es für alle Menschen mit grünem Daumen interessant, denn: heute beginnen die Eisheilige. Und wer alten Bauernregeln folgt, weiß, dass man jetzt auch empfindlichere Blumen pflanzen darf.

Kinderbücher übers Gärtnern
Kinderbücher übers Gärtnern | © radioeins

Das nehmen wir zum Anlass ein paar Kinderbücher rund ums Gärtnern vorzustellen. Genauer unsere radioens-Kinderbuchexpertin Wiebke Keuneke.

Wiebke Keuneke: Es ist ganz egal, ob man einen echten Garten hat, einen Balkon oder vielleicht auch nur eine Fensterbank. "Grüner wird’s nicht – das Buch für kleine Gärtner" heißt passenderweise das erste Buch. Da wird nicht nur Bestäubung erklärt, sondern es gibt allerlei Anleitungen für Kräuterbeete, oder wie man ein eigenes kleines Terrarium im Glas anlegt bis hin zu einem Tipi-Zelt aus Bohnenstangen bauen. Dazu tolle Upcycling-Ideen.

Christiane Falk: Das klingt ja schon mal nach einem echten "Grundlagen-Buch". An dem nächsten gefällt mir der Name besonders gut "Radieschenmaus und Kuschelgurke".

Wiebke Keuneke: Und natürlich lernen Kinder darin auch, wie sie Radieschen Mäuse schnitzen können. "Geschichten aus der Gärtnerei“ ist der Untertitel, denn hier wird rund um die Familie von Josef deren Vater Gärtner und Mutter Malerin ist Gärtnerwissen in Geschichtenform vermitteln, zum Beispiel auch wie man einen Regenmesser baut, wie Kräuter und Samen getrocknet werden und in einem Kapitel geht’s um Essbare Blüten: Kapuzinerkresse, Gänseblümchen, Kamille.

Christiane Falk: Alle, die ein grünes Herz haben, wissen, dass es nicht ohne Bienen geht, das nächste Buch, das Du empfiehlst, heißt: "Ich bau Dir ein Haus, kleine Wildbiene".

Wiebke Keuneke: Damit ist auch klar, worum es geht. Ein wunderschönes Buch, dass es schafft gleichzeitig poetisch zu sein, durch den Text, aber auch die riesigen Bilder, die zum Abtauchen in die Blumenwiese einladen, es gibt aber auch konkrete Anleitungen für den Bau solcher Nisthilfen für Wildbienen – und dabei vermittelt das Buch so wahnsinnig viel detailliertes Wissen, dass die Kinder danach echte Expert*innen sind.

Kinderbücher übers Gärtnern
Kinderbücher übers Gärtnern | © radioeins

Christiane Falk: Wenn Du Dir ein Thema vornimmst, dann suchst Du auch immer nach Büchern, die sich auf besondere Art und Weise mit dem – in diesem Fall – Gärtnern beschäftigen.

Wiebke Keuneke: Ja, und weil das ja unsere Premiere ist, dass wir beide über Kinderbücher sprechen und ich weiß, dass Du ein ganz besonderes Verhältnis zu Deiner Oma hattest, habe ich noch ein Buch über eine ganz besondere Oma mitgebracht. „Im Garten von Oma Apo“. Oma heißt auf Chinesisch Apo und die Oma in dieser Geschichte ist die Oma der Autorin Tang Wie. Mit über 80 Jahren hat sie auf dem Dach ihres Mehrfamilienhauses, in dem sie in Chengdu wohnt, einen Garten angelegt, auf den sie jeden Tag mit einer Leiter klettert. Damit nicht genug: alles, was sie dort anpflanzt Tomaten, Gurken, Birnen, Mandarinen verschenkt sie unter den Nachbarn. Zig-mal hat die Autorin die Zeichnungen geändert, weil sie der Oma nicht gerecht wurden, am Ende sind es jetzt wunderschöne Buntstift-Zeichnungen geworden.

Christiane Falk: Ich glaube, meine Oma hätte sich mit Oma Apo gut verstanden. Von der gärtnernden Oma hin zum letzten Buch "Der Junge, der einen Wald pflanzte" heißt es

Wiebke Keuneke: Eine wahre Geschichte, die ich absolut inspirierend finde. Und zwar geht es um den kleinen indischen Jungen Jadav Molai Payeng. Als Teenager erlebt er den Tod von hunderten Schlagen, die nach einer Flut auf einer Sandbank in der Nähe einer Flussinsel strandeten – und vertrockneten. Mit 20 Bambus Setzlingen, die ihm die Dorfältesten schenkten, begann er diese Sandbank zu bebauen. Und er pflanzte immer weiter bis viele Wildtiere zurückkehrten. 30 Jahre später war der Wald auf 500 Hektar gewachsen – größer als 900 Fußballfelder – und erst da wurde er von den indischen Behörden entdeckt und international berühmt als "Der Wald-Mann von Indien". Wie heißt es so schön in dem Buch "Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt".


Informationen zu den Büchern aus dem Gespräch:

Grüner wird's nicht: Das Buch für kleine Gärtner. Hrsg. Robert Klanten, Angela Sangma Francis. Die Gestalten Verlag. 56 Seiten, 14,90 Euro.

Radieschenmaus und Kuschelgurke – Geschichten aus der Gärtnerei von Miro Poferl. G&G Verlag, Kinder- und Jugendbuch. 64 Seiten, 16,95 Euro.

Ich bau dir ein Haus, kleine Wildbiene! von Bärbel Oftring und Jana Walczyk. Gerstenberg Verlag. 40 Seiten, 15,00 Euro.

Im Garten von Oma Apo von Wei Tang. Baobab Books. 32 Seiten, 16,50 Euro.

Der Junge, der einen Wald pflanzte von Sophia Gholz. Zuckersüß Verlag. 32 Seiten, 24,90 Euro.


Weitere Buchtipps:

Schau mal, wer da fliegt: die bunte Welt der Vögel von Asia Gwis. Knesebeck Verlag. 32 Seiten, 14,00 Euro.

Die fabelhafte Welt der Käfer von Dianna Hutts Aston. Loewe Verlag. 40 Seiten, 12,95 Euro.

Insekten & Co. - Entdecken - Verstehen - Mitmachen. Bohem Verlag. 72 Seiten, 17,95 Euro.

Kinderbücher übers Gärtnern
Kinderbücher übers Gärtnern | © radioeins