Favorit Buch

Raymond Queneaus „Zazie in der Metro“

Einmal im Leben mit der Metro fahren – mit diesem Wunsch kommt die 13jährige Provinzgöre Zazie nach Paris. Ihre Mutter will ein ungestörtes Wochenende mit ihrem Liebhaber verbringen und hat Zazie bei ihrem Onkel Gabriel abgeliefert.

„Zazie in der Metro“ von Raymond Queneau (Cover) © Suhrkamp
„Zazie in der Metro“ von Raymond Queneau (Cover) | © Suhrkamp

Doch ausgerechnet an diesem Wochenende streikt die Metro. Was Zazie nicht davon abhält, viele Abenteuer zu erleben. Sie büxt aus, sie flucht, erlaubt sich die größten Frechheiten und lernt die ganze verrückte Pariser Bagage um ihren Onkel Gabriel kennen.

Der französische Schriftsteller Raymond Queneau hat den Roman 1959 veröffentlicht. Jetzt ist „Zazie in der Metro“ in einer neuen deutschen Übersetzung von Frank Heibert erschienen. Literaturagentin Marie Kaiser hat ihn gelesen.