Zur Buchmesse

Norwegen, der Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse

Noch bis Sonntag präsentieren sich fast 7500 Aussteller aus über 100 Ländern auf der Buchmesse in Frankfurt. Gastland ist diesmal Norwegen. An der Eröffnungsfeier nahmen Norwegens Kronprinzenpaar Mette-Marit und Haakon sowie die norwegische Ministerpräsidentin Solberg teil.

Besucher drängen sich an den puristisch gestalteten Buchregalen des norwegischen Pavillons © dpa/Boris Roessler
Besucher drängen sich an den puristisch gestalteten Buchregalen des norwegischen Pavillons | © dpa/Boris Roessler

Ein Mal im Jahr ist Frankfurt nicht mehr die Hauptstadt der Finanzwelt, sondern die Hauptstadt der Bücher. Gestern hat die Frankfurter Buchmesse begonnen. Insgesamt 7.500 Aussteller aus 109 Ländern sind mit dabei. Ein Land wird in diesem Jahr aber besonders gefeiert: Norwegen!

Norwegen ist Gastland der Buchmesse und die norwegische Kornprinzessin Mette-Marit ist als literarische Botschafterin mit 100 norwegischen Autoren und Autorinnen extra nach Frankfurt gereist. Das Motto der Norweger bei der Buchmesse lautet „Der Traum in uns“.

radioeins-Literaturagentin Marie Kaiser ist für uns in Frankfurt und berichtet darüber.

Besucher drängen sich an den puristisch gestalteten Buchregalen des norwegischen Pavillons © dpa/Boris Roessler
dpa/Boris Roessler
Download (mp3, 6 MB)


Programmtipp:

Am Sonntag gibt es bei den Literaturagenten von 18 bis 20 Uhr ein Spezial zur Frankfurter Buchmesse.