Berlinale

Rückblick auf die Preisverleihung des Panorama Publikums-Preises

29.000 Kinobesucher haben entschieden: Der 21. Panorama Publikums-Preis für den besten Spielfilm geht an "37 Seconds". Bei den Panorama Dokumenten gewinnt "Talking About Trees". Die Preise wurden von der Berlinale-Sektion Panorama gemeinsam mit radioeins und dem rbb Fernsehen verliehen.

Die Regisseurin HIKARI von "37 Seconds" mit ihrem Produzenten Shin Yamaguchi © snapshot-photography/T.Seeliger
Die Regisseurin HIKARI von "37 Seconds" mit ihrem Produzenten Shin Yamaguchi | © snapshot-photography/T.Seeliger

Der Panorama-Publikums-Preis der diesjährigen Berlinale geht an den Film "37 Seconds". Der erste Lang-Spielfilm der japanischen Regisseurin HIKARI handelt von einer jungen Comic-Zeichnerin, die wegen einer angeborenen Erkrankung an den Rollstuhl gefesselt ist und für ein selbstbestimmtes Leben kämpft.

Die Regisseurin HIKARI studierte Film- und Fernsehproduktion an der University of Southern California in Los Angeles. Mit ihren Kurzfilmen hat sie auf Festivals zahlreiche Preise gewonnen.

radioeins-Berlinale-Reporterin Julia Vismann mit einem Rückblick auf den Panorama-Publikums-Preis 2019.

Die Regisseurin HIKARI von "37 Seconds" mit ihrem Produzenten Shin Yamaguchi © snapshot-photography/T.Seeliger
snapshot-photography/T.Seeliger
Download (mp3, 5 MB)

In der Sparte Dokumentarfilm siegte der sudanesische Film "Talking About Trees" von Suhaib Gasmelbari über vier ältere Männer, die versuchen, ein geschlossenes altes Kino wieder zu eröffnen. Der Film wirft auch ein Licht auf die momentane Situation in dem krisengeschüttelten Land. 

Suhaib Gasmelbari wurde 1979 im Sudan geboren und lebte dort bis zum Alter von 16 Jahren. Er studierte Film an der Universität Paris 8 und arbeitete als freiberuflicher Kameramann und Editor für Al Qarra, Al Jazeera und France 24. Als Regisseur und Drehbuchautor realisierte er mehrere fiktionale und dokumentarische Kurzfilme. "Talking About Trees" ist sein Langfilmdebüt.

Regisseur Suhaib Gasmelbari (3.v.r.) von "Talking About Trees" mit und Protagonisten während der Preisverleihung des Panorama Publikums-Preises © snapshot-photography/T.Seeliger
Regisseur Suhaib Gasmelbari (3.v.r.) von "Talking About Trees" mit und Protagonisten während der Preisverleihung des Panorama Publikums-Preises | © snapshot-photography/T.Seeliger


Die offizielle Preisverleihung fand gestern am Publikumstag der Berlinale, im CinemaxX am Potsdamer Platz statt. Es moderierte radioeins-Filmexperte Knut Elstermann gemeinsam mit Panorama-Leiterin Paz Lázaro und Co-Kurator Michael Stütz.

Die Preise haben radioeins-Programmchef Robert Skuppin und Martina Zöllner, die Leiterin des Programmbereichs "Dokumentationen und Fiktion" vom rbb Fernsehen, übergeben.

29.000 Stimmen wurden in diesem Jahr abgegeben und ausgewertet


Der Panorama Publikums-Preis wird seit 1999 verliehen. Seit 2011 wird sowohl der beste Spielfilm als auch der beste Dokumentarfilm geehrt. Während der Berlinale werden alle Kinobesucher*innen aufgerufen, per Stimmkarte die Filme der Sektion Panorama zu bewerten. Insgesamt wurden 29.000 Stimmen abgegeben und ausgewertet. 

Das Panorama präsentierte in diesem Jahr 45 Langfilme aus 38 Ländern, davon 15 in der Reihe Panorama Dokumente.

Vergeben wird der Panorama Publikums-Preis von radioeins und dem rbb Fernsehen in Zusammenarbeit mit der Panorama Sektion der Berlinale.